Schilder gegen Respektlosigkeit an Verwaltungsgebäuden angebracht - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Schilder gegen Respektlosigkeit an Verwaltungsgebäuden angebracht

Veröffentlicht: 30.11.2020 // Quelle: Stadtverwaltung

Auf Anregung des Bündnisses LEV ist BUNT hat der Rat der Stadt Leverkusen am 25. Juni 2020 beschlossen, Schilder mit der Aufschrift "RESPEKT! - Gegen jede Form von Extremismus, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus!" an städtischen Verwaltungsgebäuden mit Publikumsverkehr anzubringen. Damit soll die breite Öffentlichkeit weiter für das Thema sensibilisiert werden. Die Schilder sollen als Appell fungieren, das eigene Verhalten immer wieder zu hinterfragen und allen Mitmenschen respektvoll zu begegnen.

„Respektlosigkeit ist leider weiterhin in unserer Gesellschaft verbreitet. Diese zeigt sich in unterschiedlicher Form – als Diskriminierung unterschiedlicher Personengruppen, Rassismus oder Antisemitismus. Das Spektrum reicht von Alltagsrassismus bis hin zu extremistischen Worten und Taten“, so Oberbürgermeister Uwe Richrath. „Deshalb bin ich sehr froh, dass das Bündnis LEV ist BUNT angeregt und der Stadtrat zugestimmt hat, diese Schilder in Leverkusen anzubringen. Ich hoffe, die Schilder zeigen Wirkung, damit wir alle unser eigenes Verhalten immer wieder hinterfragen und unseren Mitmenschen respektvoll begegnen.“

Das erste Schild wurde am heutigen 30. November von Oberbürgermeister Uwe Richrath sowie Keneth Dietrich, dem Sprecher von LEV ist BUNT, am Rathauseingang befestigt.

Weitere Schilder werden in Kürze an den folgenden Verwaltungsstandorten angebracht.
Villa Wuppermann – Bürgerzentrum
Elberfelder Haus
Goetheplatz 1-4
Haus-Vorster-Straße 8
Miselohestraße 4
Manforter Straße 184
Schloss Morsbroich
Forum
Musikschule

Auch bei der Gestaltung der Schilder hat LEV ist BUNT mitgewirkt. Das Bündnis aus Vereinen, Initiativen, Parteien und Gewerkschaften will die Zivilgesellschaft und die demokratische Kultur in Leverkusen unterstützen und stärken.


Noch ist es ein Geheimnis der Stadtverwaltung, warum „Extremismus, Diskriminierung“ in einer wesentlich kleineren Schrift als „Rassismus und Antisemitismus!“ geschrieben ist.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.625
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung