Weitere Infos zum Denkmal Doktorsburg

Keywords
Doktorsburg, Doktorburg


Top 10

1Forum154708
2Schloß Morsbroich132913
3Friedenberger Hof79932
4Villa Römer70161
5Landratsamt, heute Stadtarchiv67017
6Villa Wuppermann65087
7Schiffsbrücke Wuppermündung63930
8Haus Ophoven61839
9Doktorsburg60937
10Sankt Andreas59346

Doktorsburg

Objektbeschreibung: "Doktorsburg", auch "Haus Büchel" oder "Oberbüchel" um 1171 erstmalig erwähnt. Das heutige Gebäude: 2geschossig in 5 Achsen mit polygonalem Erker und Dachhäuschen aus dem Jahre 1682

CARL-Vertretung (6 k) Doktorsburg (80 k)

Früher eine Hälfte des Büchelter Hofes, heute ein Haus der älteren Bürger. Benannt nach dem akademischen Grad von Dr. Jakob von Omphal, der das Grundstück mit dem damaligen Gebäude im Jahre 1540 erwarb.
Früher gehörte das Gebäude auch Abraham Schaaffhausen

Dr. Jakob Omphal ist auch der älteste bekannte Wiesdorfer, von dem ein Porträt auf einer Münze/Medaille vorhanden ist.

Nach 1682 wurde dort von Deutschordenskomptur Merode ein Schlößchen errichtet, das heute noch am Rande des Stadtparks steht.

Glücklicherweise wurde im Jahre 1971 der Plan, die Doktorsburg für das neue Rathaus abzureißen, aufgegeben. 2003 wurde diskutiert, das Gebäude an einen Gastronom zu verkaufen.


Die Doktorsburg war ehemals eine Wasserburg. Die dazugehörigen Wassergräben wurden durch zwei fließende Gewässer gespeist und zwar durch den Mühlenbach, der sich von der Dhünn abzweigte und vom Mutzbach, der jetzt unter der Erde bis zur Dhünn weitergeführt wird.

Davon erzählte mein Opa gerne. Ich werd' ihn bei Gelegenheit mal nach einem entsprechenden Foto fragen und es euch hier zeigen

Doktorsburg (14 k) Die stählernen Mikado-Stäbe (Zuckende Blitze) wurden von Norbert Kricke Anfang der 60er Jahre gestaltet. Eine ähnliche kleine Arbeit gehört zum Bestand des Schloß Morsbroich Doktorsburg (17 k)
In den zwanziger Jahren wurde die Dhünn von der Eisenbahn westlich der Firma Wuppermann aus flußabwärts zwischen pappelbestandene Deiche gezwungen; während sie früher bis an die Doktorsburg geflossen und Nebenarme und Teiche gefüllt hatte. Somit war neues Park- und Bauland entstanden.

Aus einem Lageplan des Jahres 1829/30, dem sog. Urkataster, ist zu ersehen, daß zur Doktorsburg eine Haupt- und eine Vorburg gehörten, die durch einen Wassergraben voneinander getrennt waren. Von dieser ehemals befestigten Hofanlage steht jetzt nur noch das Herrenhaus.

In den Dreißiger Jahren mußte der Plan, die Doktorsburg in ein Heimatmuseum umzuwandeln, aufgegeben werden, obwohl mit dem Umbau bereits am 3. Januar 1933 begonnen worden war. Ein Erlaß des Reichs- und Preußischen Ministers für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung verhinderte dies. Dadurch wurde die Doktorsburg der Partei zur Verfügung gestellt.

In dieser Zeit geschah es auch, daß der Elefant, der in die gegenüberliegende Siedlung hineinsah, umgedreht werden mußte, damit er den Anwesenden in der Doktorsburg nicht das entzückende Hinterteil zeigte.

Wo finde ich Doktorsburg

Doktorsburg befindet sich in der Rathenaustr. 63. Damit Du es einfacher findest, haben wir Doktorsburg auf Google-Maps verlinkt.

Letzte Meldungen zu Doktorsburg


Neuste Nachrichten aus Leverkusen-Wiesdorf


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 60.938