Stadtplan Leverkusen
23.03.2019 (Quelle: CDU Opladen)
<< Razzia in Opladener Shisha-Bars - Polizei, Zoll und Stadt Leverkusen ziehen Bilanz   Aktuelle Baustellenübersicht >>

CDU will Wupperradweg von Balken bis Opladen und bis an den Rhein


Der Balkantrassenverein, die nach Ansicht der CDU-Opladen mit Abstand größte Leverkusener Volksbewegung in der letzten Zeit, hat sich auf seiner letzten Hauptversammlung für die Realisierung weiterer Radwege-Projekte geöffnet.

Die CDU begrüßt dies, weil sich damit zeigt, dass den Bürgern das Thema Radwege am Herzen liegt und das sie bereit sind, mit ihrem großen Engagement Radwege in Leverkusen weiter voran zu bringen.

„Nun geht es darum, dass die Stadtverwaltung dieses Engagement nicht ausbremst oder durch erdrückende Auflagen (Stichwort Baumpflege) versucht klein zu halten, sondern den Verein nach Kräften unterstützt, Türen öffnet und als Möglichmacher agiert.“ So der Vorsitzende Mathias Koch. „Wie man Radwege kostengünstig und unter Einhaltung des Budgets realisiert, kann der Verein und hat es schon bewiesen.“ Ergänzt der Mobilitätsbeauftragte der CDU Matthias Itzwerth.

Als Teil der Strategie, Opladen zu einem zentralen Ort für den regionalen und überregionalen Radtourismus zu entwickeln, fordert die CDU die Vollendung des Wupperradwegs auf Leverkusener Gebiet.

Dabei trifft es sich gut, dass die neue CDU geführte Landesregierung das Programm „Bürgerradweg NRW“ deutlich ausgeweitet hat. Hiermit soll bürgerschaftliches Engagement im Bereich des Radwegebaus vor allem zur Reduzierung von Radverkehr auf Landstraßen gefördert werden. Eigenanteile können auch in Form von ehrenamtlichem Engagement erfolgen.

Beide Voraussetzungen sind gegeben. So ist der Förderverein der Balkantrasse nicht abgeneigt, das Projekt genauer unter die Lupe zu nehmen. Zudem würde der Radweg entlang der Wupper von Balken bis Opladen und weiter bis zum Rhein die derzeitige Radwegeführung über die gefährliche Wuppertalstraße in Bergisch Neukirchen ersetzen.

Als Scharnier zwischen Bergischem Land und der Rheinschiene bietet Opladen jetzt schon die Anbindung an den Rheinradweg, an den Dhünnradweg, die Balkantrasse und darüber hinaus die Radtrassen im Bergischen. Der Wupperradweg wäre eine ideale Ergänzung.

Opladen liegt aber nicht nur zentral, sondern hat auch als Etappenziel einiges zu bieten: Neben der neugestalteten Fußgängerzone eines der schönsten Freibäder der Region, das einmalige Naturgut Ophoven, die Rehbock-Anlage, die Villa Römer mit ihren Ausstellungen oder das überregional bekannte Stadtentwicklungsprojekt Neue Bahnstadt Opladen.

Daher hat die CDU schon Anfang 2018 angeregt, sich in den überregionalen Radtourismus Netzwerken zu engagieren (zum Beispiel „das Bergische“). Dies ist bis heute leider nicht passiert, die Region hört in Burscheid auf.
Der Nahtourismus mit dem Rad ist ein stark steigendes Marktsegment. Jeder 20. Deutsche hat 2017 eine mehrtägige Radreise unternommen (ADFC Travelbike Analyse).


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.03.2019 21:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter