Stadtplan Leverkusen
13.11.2020 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Stilles Gedenken im Vorfeld des Volkstrauertages   Corona-Pressekonferenz >>

Stadt hat Förderantrag zum „Sofortprogramm Innenstadt 2020“ gestellt


Als Reaktion auf die Corona-Pandemie, den Corona-bedingten Shutdown im Frühjahr 2020 und dessen Auswirkungen auf die Innenstädte und Zentren hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen kurzfristig 70 Mio. € für ein „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren“ (kurz: Sofortprogramm Innenstadt 2020) zur Verfügung gestellt. Mit diesen Landesmitteln sollen von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffene Städte und Gemeinden unterstützt werden.

Die Stadt Leverkusen hat gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH (WfL) einen Förderantrag gestellt. Gegenstand des Förderantrags ist das übergeordnete Ziel der Stabilisierung der westlichen Innenstadt Leverkusen-Wiesdorf, welche den westlichen Abschnitt der Fußgängerzone inklusive der hier befindlichen Luminaden und des Warenhauses Galeria Karstadt Kaufhof sowie die Breidenbachstraße bis zur Höhe des Marktplatzes inklusive des Marktplatzes selbst umfasst. Da dieser Bereich bereits seit mehreren Jahren von negativen Entwicklungen in Form von Leerstand, hoher Fluktuation und fehlender Aufenthaltsqualität gekennzeichnet ist, besteht die Gefahr, dass dieser infolge der Corona-Krise weiter an Geschäften, damit an Frequenzen und schlussendlich an Funktionsfähigkeit verlieren wird.

Da die westliche Innenstadt aber ein wichtiger Gelenkpunkt zwischen der Haupt- und den Nebenlagen der City und ein Trittstein der Achse Bahnhof-City-Rhein ist, soll sie weiterhin als Teil der City verstanden und als solcher gestärkt und stabilisiert werden. Das Ziel der Stabilisierung der westlichen City erfordert eine Auseinandersetzung mit der Frage, welche Funktionen dieser Bereich zukünftig im Gefüge der Innenstadt übernehmen kann, um auch bei Rückzug des Handels zu einer Belebung der Innenstadt beitragen zu können. Ziel ist es, neue Nutzungen in der westlichen Innenstadt zu etablieren und gemeinsam und öffentlich die Frage nach der Zukunft der westlichen Innenstadt zu diskutieren. Erreicht werden soll dies zum einen durch eine Vermietung von Ladenlokalen zu vergünstigten Mieten sowie zum anderen durch einen breit aufgestellten Beteiligungs- und Aktionsprozess.
Insgesamt wurden Kosten in Höhe von rd. 200.000 € beantragt. Im Falle einer Aufnahme in das „Sofortprogramm Innenstadt 2020“ werden diese zu 90 % gefördert, die Entscheidung darüber soll noch im Jahr 2020 erfolgen.

Die Federführung wurde der WfL zugeordnet, die Bearbeitung des Projektes und dessen Umsetzung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Stadtplanung als koordinierender Fachbereich für das Integrierte Handlungskonzept Leverkusen Wiesdorf.
Richtige Profis unsere Stadtverwaltung. Erst verkündet der Landtagsabgeordnete Scholz, daß die Stadt 171.000€ erhält und anschließend verkündet die Stadtverwaltung, daß sie einen Antrag gestellt hat.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.11.2020 22:30 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter