Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1308 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1208 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1005 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1005 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 958 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 946 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 938 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 842 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 835 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 823 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

S-Bahn-Direktverbindung über Leverkusen-Opladen und Manfort nach Düsseldorf wird wahrscheinlicher

Veröffentlicht: 03.11.2020 // Quelle: Rüdiger Scholz

Eine S-Bahn-Direktverbindung mit den Haltestellen Leverkusen-Opladen und Leverkusen-Manfort wird wahrscheinlicher. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz:

„In der vergangenen Woche wurde dem Hauptausschuss des Zweckverbandes des Nahverkehr Rheinland (nvr) über die Vorstudien verschiedener Planungen berichtet. Dazu gehörte auch die Direktanbindung von Leverkusen-Opladen und Leverkusen-Manfort nach Düsseldorf.

Neben einer möglichen Verlängerung der S1 ist unter anderem auch eine Weiterführung der S17 von Bonn über Köln und dann über die beiden Leverkusener Haltepunkte nach Düsseldorf in den Überlegungen. Zumindest wurden sie als wichtige Grundlage für die eigentliche Machbarkeitsstudie gesehen, in der die verkehrlichen und infrastrukturellen Maßnahmen und Folgen bearbeitet werden.

Diese Machbarkeitsstudie muss von den beteiligten Gebietskörperschaften mitfinanziert werden. Deshalb ist es wichtig, dass Leverkusen nun seinen Anteil in den Haushaltsplan für 2021 einstellt, um Verzögerungen bei der Erarbeitung der Machbarkeitsstudie zu verhindern.

Ich freue ich, dass wir einen weiteren Schritt in der Direktverbindung voran gekommen sind. Das ist auch ein wichtiger Beitrag für den Mobilitätswandel in Leverkusen.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.005
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz