Nach Neubau des Lidl endet der Fußgängerüberweg zur Elbestraße vor dem Zaun - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1102 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1056 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 745 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 728 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 728 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 724 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 717 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 710 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 706 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Nach Neubau des Lidl endet der Fußgängerüberweg zur Elbestraße vor dem Zaun

Veröffentlicht: 03.07.2018 // Quelle: Rüdiger Scholz

Der Neubau des Lidl wird in Rheindorf gut angenommen und ist eine Bereicherung für den Norden des Stadtteils. Leider gibt es aber einen Wehrmutstropfen. Der Ausgang des neuen Lidl liegt nicht mehr auf der Höhe des Fußgängerüberweges. Der Rheindorfer CDU-Ratsherr Rüdiger Scholz hat in einem Schreiben an Lidl darum gebeten, den Ausgang wieder an die alte Stelle und damit an den Fußgängerüberweg zu verlagern. Er erklärt dazu:

„Viele Jahre gab es keinen ordentlichen Fußgängerüberweg vom Lidl zum Königsberger Platz. Das hatte täglich mehrfach zu gefährlichen Situationen geführt. Schließlich wurde 2015 bei einem Unfall auf der Höhe von Lidl ein Mensch tödlich verletzt.

Danach wurde ein Fußgängerüberweg gebaut, der sich am Zaunausgang des alten Lidl orientiert hat. Leider wurde mit dem Neubau des Lidl der Ausgang verlagert, so dass er nicht mehr auf der Höhe des Fußgängerüberwegs liegt. Das hat zur Folge, dass wieder viele Käufer direkt die Straße überqueren und es erneut zu gefährlichen Situationen kommt.

Ich habe Lidl in einem Schreiben gebeten, den Zaunausgang wieder an die alte Stelle und damit auf die Höhe des Fußgängerüberwegs zu verlagern, da eine Verlegung des Überwegs nicht möglich ist. Nur mit einer Umlegung des Ausgangs kann verhindert werden, dass es weiter zu gefährlichen Situationen und schlimmstenfalls zu Unfällen kommt.“


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.520
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz