Stadtplan Leverkusen
04.09.2011 (Quelle: Polizei)
<< Vortrag: Dr. Hans-Eckart Krajewski, Die Stadtentwicklung von Leverkusen nach 1945 - im Spiegel der städtebaulichen Leitbilder.   Viermal Weltklasse aus Leverkusen bei WM >>

Autobahn 1 wegen Gefahrgutunfall für fast acht Stunden gesperrt


Gestern (3. September) musste die Autobahn 1 zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und der Ausfahrt Burscheid für fast 8 Stunden gesperrt werden. Grund war ein verunfallter Gefahrguttransporter.

Der Fahrer (55) des Gefahrgut-Lkw war um 22:15 Uhr mit seinem Fahrzeug in Richtung Dortmund unterwegs. Cirka 3 km vor der Ausfahrt Burscheid kam der 55-Jährige aus noch nicht geklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. An der dortigen Böschung kippte das Fahrzeug um.
Da das Fahrzeug nach Angaben des Fahrers mit 5000 Kubikmetern verdichtetem Wasserstoff beladen war, wurde die Autobahn in Richtung Dortmund gesperrt und die Feuerwehr alarmiert.
Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis ca. 6:15 Uhr, wo auch die Sperrung aufgehoben werden konnte. Der 55-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt.

Verletzt wurde jedoch im Zusammenhang mit diesem Unfall der Fahrer eines Kastenwagens. Dieser fuhr gegen 23:15 Uhr im Kreuz Leverkusen auf die A1 in Richtung Dortmund, somit in Richtung des Unfalles. (1 Stunde nach dem Unfall ließ die Kölner Polizei immer noch Autos in den vollgesperrten Abschnitt hineinfahren!)
Hinter dem Autobahnkreuz Leverkusen kam dem Mann plötzlich ein BMW entgegen.
Offenbar aus Angst, mit dem Geisterfahrer zu kollidieren, verriss der Kastenwagenfahrer das Lenkrad, sodass sein Fahrzeug umkippte.
Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Der BMW-Fahrer flüchtete zunächst, stellte sich jedoch kurze Zeit später auf einer Kölner Polizeiwache.
Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.
Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass neben dem BMW noch weitere Fahrzeuge auf der Autobahn gewendet und entgegen der Fahrtrichtung gefahren sind. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die Hinweise auf die "Geisterfahrer" geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat 21 (0221/229-0) in Verbindung zu setzen.

Die Polizei Köln weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das selbstständige Wenden auf der Autobahn strengstens verboten ist. Das Befahren der Autobahn in entgegengesetzter Richtung (Geisterfahrer) ist lebensgefährlich und wird strafrechtlich verfolgt!


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.09.2011 21:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter