Stadtplan Leverkusen
01.09.2007 (Quelle: Bayer)
<< WM: Danny Ecker springt zur ersten Bronzemedaille   Gefasster Einbrecher entpuppt sich als schweres Kaliber >>

Horst Köhler und Jürgen Rüttgers würdigten Bayer-Engagement Werner Wenning: "Kulturarbeit wird weiterhin engagiert fortgesetzt"


Ein Jahrhundert Kultur bei Bayer

"Wir sind überzeugt, auch den eigenen Erfolg zu fördern, wenn wir an unseren Standorten die intensive und kritische Auseinandersetzung mit kulturellen Themen unterstützen", betonte der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG Werner Wenning, am Samstag, 1. September 2007 im Erholungshaus Leverkusen. Im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler und NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers fand dort die Eröffnung der 100. Spielzeit der Bayer-Kulturabteilung statt. Wenning dankte den prominenten Gästen für die besondere Wertschätzung, die sie mit ihrer Anwesenheit der kulturellen Arbeit und damit dem Unternehmen entgegen gebracht hätten. "Ein erfolgreiches Kulturjahrhundert wie das vergangene - das verpflichtet auch für die Zukunft", sagte Wenning.

In seiner Festansprache hob der Bundespräsident hervor:"Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der allen Menschen Kunst und Kultur zugänglich sind. Sie sind ein Lebenselixier. Und wo Eltern in Bildungs- und Kulturferne leben, da darf das wenigstens keine Barriere für ihre Kinder sein."

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers lobte die Aktivitäten des Bayer-Konzerns als vorbildlich. Kunst und Kultur seien zentrale Standortfaktoren und kein Beiwerk, sagte Rüttgers. Er ermutigte Bayer, die Kulturförderung auf hohem Niveau fortzusetzen - auch in Zeiten strafferer Budgets.

Werner Wenning dankte dem Leiter der Bayer-Kulturabteilung Nikolas Kerkenrath für sein langjähriges kreatives Wirken und versprach, die Kulturarbeit weiterhin engagiert fortzusetzen. "Unsere kulturellen Aktivitäten ermöglichen es uns, neben unseren Mitarbeitern auch unsere Nachbarn, unsere Geschäftsfreunde sowie eine breite Öffentlichkeit in das gesellschaftliche Handlungssystem unseres Unternehmens einzubinden", sagte der Bayer-Chef.

Die Kulturförderung bei Bayer ist eine der traditionsreichsten der deutschen Wirtschaft. Die Festveranstaltung im Erholungshaus - seit 1908 die Hauptspielstätte der Bayer-Kulturabteilung - bildete den Auftakt zur Jubiläumssaison. Das anspruchsvolle und facettenreiche Programm wird rund 100 Veranstaltungen in den Sparten Musik, Tanz, Theater und Bildende Kunst umfassen.

Das musikalische Programm des Abends gestalteten der Dirigent Helmut Müller-Brühl und das Kölner Kammerorchester. Das Ensemble - der Bayer-Kulturförderung seit mehr 80 Jahren eng verbunden - spielte Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart. Die französische Pianistin Claire-Marie Le Guay interpretierte Beethovens 4. Klavierkonzert.

Höhepunkte der 100. Spielzeit
Die Bayer Kulturabteilung setzt in ihrem Jubiläumsspielplan auf Klassiker verschiedener Genres und Epochen. Diese spiegeln die Geschichte eines Jahrhunderts kulturellen Engagements wider. Mit hochkarätigen Gastspielen von Künstlern aus dem In- und Ausland schlägt das Programm eine Brücke zwischen dem Kulturland Nordrhein-Westfalen und Europa.


5 Bilder, die sich auf Horst Köhler und Jürgen Rüttgers würdigten Bayer-Engagement Werner Wenning: "Kulturarbeit wird weiterhin engagiert fortgesetzt" beziehen:
01.09.2007: Rainer Häusler und Manfred Herpolsheimer
01.09.2007: Festakt
01.09.2007: Warten auf den Bundespräsidenten
01.09.2007: Festakt, Banner
01.09.2007: Franz-Josef Berners


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
03.09.2007: Bundespräsident Horst Köhler zum 100 jährigen Kulturjubiläum der Bayer Kulturabteilung in Leverkusen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 05.01.2018 16:58 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter