Stadtplan Leverkusen
15.02.2000 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Artikel im Leverkusener Anzeiger vom 09.02.00 "Eltern in großer Sorge"   "Selbsthilfe macht Selbst-bewusst" >>

Stadt erhält Büste Dr. Friedrich Middelhauve


"Wir werden einen guten Platz finden"

Als "einen Kosmos, der in der Geschichte Leverkusens nicht fehlen darf", so beschreibt Stadtarchivar Klaus Plump Wirken und Namen der Familie Middelhauve. Umsomehr freuten er und Oberbürgermeister Paul Hebbel sich über ein Geschenk der Familie: eine bronzene Büste des früheren Wiesdorfer Buchhändlers, Opladener Verlegers und Landespolitikers Dr. Friedrich Middelhauve.
Überreicht wurde die Plastik, die 1950 durch den Bildhauer Ernst Kunst geschaffen wurde, am Mittwoch durch Tochter Gertraud Middelhauve und Sohn Dr. Friedrich Middelhauve. Mit dieser Verwendung sei ihr Vater sicher völlig einverstanden gewesen, meinte Gertraud Middelhauve.

Für die Stadt ist das Geschenk ein wertvoller historischer Gewinn, denn Dr. Friedrich Middelhauve war ein bedeutender Mitbürger. 1896 in Siegen geboren, zog es die Familie um 1911 nach Opladen. 1919 gründete Friedrich Middelhauve dort eine Theatergruppe. Zwei Jahre später eröffnete der promovierte Germanist eine Buchhandlung neben dem Rathaus in der neuen Stadt Wiesdorf. 1922 begann er, Gegenwartsliteratur zu verlegen und 1924 wurde er Besitzer einer Druckerei in Opladen.

Bereits Anfang der 30er Jahre betätigte sich Friedrich Middelhauve für die damalige liberale Deutsche Staatspartei auch politisch. Nach Kriegssende gründete er die Deutsche Aufbaupartei im Kreisgebiet (später FDP) mit und zählte neben Erich Mende und Paul Luchtenberg zu den bedeutenden liberalen Politikern.

Nach dem Krieg begründete Middelhauve den wissenschaftlichen Westdeutschen Verlag (1946) und den literarischen Verlag Freidrich Middelhauve (1947), in dem unter anderem seit 1949 die Werke des frühen Heinrich Böll erschienen.

1949/50 und 1953/54 saß er für die FDP im Deutschen Bundestag. Anschließend wirkte er in Nordrhein-Westfalen als Staatsminister für Wirtschaft und Verkehr und als stellvertretender Ministerpräsident im Kabinett Karl Arnold. In Leverkusen mindestens ebenso bekannt ist seine Ehefrau, die Ehrenring-Trägerin Berta Middelhauve, die nach Kriegsende lange Jahre im Rat der Stadt Leverkusen wirkte.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.09.2016 23:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter