Stadtplan Leverkusen
13.09.2004 (Quelle: Bayer)
<< Aktuelles "Kundenbarometer" wird Aufschluss geben...   Härter als Pflugscharen: „Geld oder Gülle!“ mit Thomas Freitag >>

Weiterer Schritt zur Neuausrichtung von Bayer HealthCare
Bayer schließt strategische Pharma-Allianz mit Schering-Plough


- Regionale Marketing- und Vertriebskooperation für USA und Japan
Neupositionierung des Pharmageschäfts in den USA
Aufbau einer global verantwortlichen Onkologie-Geschäftseinheit

Bayer setzt seinen Weg zur Neuausrichtung des HealthCare-Geschäfts konsequent fort und schließt mit dem US-Unternehmen Schering-Plough Corporation, Kenilworth/NJ, eine umfangreiche Pharma-Allianz ab. In der regional angelegten Kooperation wird ein Teil der US-Pharma-Produkte ("primary care") von Bayer künftig durch Schering-Plough vermarktet und vertrieben. Für Japan haben sich beide Unternehmen auf ein Co-Marketing-Abkommen für die zukünftige Vermarktung des Herz-Kreislaufmedikaments Zetia von Schering-Plough verständigt. Gleichzeitig baut die Bayer HealthCare-Divison Pharma in den USA eine global verantwortliche Onkologie-Geschäftseinheit auf und konzentriert sich in USA auf margenstarke Medikamente für den Facharzt und Biotech-Produkte.

"Nach dem gezielten Ausbau unseres konsumentennahen Geschäfts durch die angekündigte Akquisition von Roche Consumer-Health erreichen wir nun einen weiteren strategischen Meilenstein für Bayer HealthCare. Die Allianz mit Schering-Plough nutzt die regionalen Stärken beider Unternehmen. Sie trägt zur Anpassung der Kostenstrukturen und Ressourcen in den USA entsprechend unserer strategischen Vorgaben bei. Wir können außerdem das Potenzial unserer Produkte besser ausschöpfen und gleichzeitig unser Geschäft in Japan weiter ausbauen", erläutert Werner Wenning, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG.

Der Vereinbarung zufolge soll Schering-Plough in den USA die Marketing- und Vertriebsorganisationen sowie die dazugehörigen Geschäftstätigkeiten für die Allgemeinarzt-Produkte ("primary care") von beiden Firmen führen. Davon sind etwa 1.800 Mitarbeiter im US-Marketing und -Vertrieb von Bayer betroffen, wobei ein großer Teil von ihnen in die Schering-Plough-Organisation integriert werden soll. Durch den Zusammenschluss werden eine erheblich stärkere Marktpräsenz, eine saisonal bessere Auslastung des Außendienstes und dadurch eine verbesserte Schlagkraft im Vertrieb der Bayer-Produkte in den USA erreicht.

Die Bayer-Medikamente werden weiterhin unter ihren eingeführten Markennamen verkauft und bleiben in Eigentum und Verantwortlichkeit des Leverkusener Konzerns. Das Abkommen umfasst nur die derzeit zugelassenen Bayer-Produkte.

Zu den künftig von Schering-Plough beworbenen Bayer-Arzneimitteln zählen die Antibiotika Avelox und Cipro, das Herz-Kreislauf-Medikament Adalat sowie einige weitere Allgemeinarzt-Produkte. Bayer stellt dem US-Unternehmen die Produkte gegen umsatzabhängige Vergütungen bereit. Schering-Plough soll auch verantwortlich sein für das US-Geschäft von Levitra, das unter einem Co-Promotion-Abkommen zwischen Bayer HealthCare und GlaxoSmithKline (GSK) vermarktet wird. Für die Bewerbung von Levitra in den USA erhält Schering-Plough einen Teil des Bayer zustehenden US-Ergebnisses von Levitra. Zu den weiteren Schering-Plough-Präparaten in diesem Markt gehören die Allergie- und Atemwegsprodukte Nasonex, Clarinex und Foradil sowie die Herz-Kreislauf-Präparate Vytorin und Zetia.

Gleichzeitig wird eine neue, global verantwortliche Bayer-Geschäftseinheit Onkologie geschaffen, die mit dem Aufbau eines Onkologie-Außendienstes beginnen wird. Diese Einheit wird ihren Sitz in West Haven, Connecticut, haben und die Marktausbietung von BAY 43-9006 vorbereiten. Dieses gemeinsam mit Onyx Pharmaceuticals entwickelte Medikament, das in der klinischen Prüfung zur Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms ermutigende Ergebnisse gezeigt hat, befindet sich zurzeit in Phase III der klinischen Entwicklung. Die Vereinbarung mit Schering sieht auch vor, dass Bayer einige der Krebsmedikamente von Schering-Plough in den USA und in wichtigen europäischen Märkten für eine bestimmte Zeit bewerben soll und erhält dafür Kostenersatz. Das Prostatakrebs-Medikament Viadur von Bayer wird auch zum Portfolio der neuen Onkologie-Einheit gehören.

"Mit der Neupositionierung unseres US-Pharmageschäfts verbessern wir die Kostenstruktur unserer Organisation und stärken so die Ertragskraft unserer Produkte in diesem wichtigen Markt", betont Arthur Higgins, Chairman des Executive Committees von Bayer HealthCare. "Der Aufbau der Geschäftseinheit Onkologie ist eine wesentliche Basis für eine erfolgreiche Präsenz in diesem bedeutenden Therapiegebiet und zugleich ein wichtiges Investment in die Zukunft unserer Division Pharma."

In Japan sieht die Kooperation ein Co-Marketing-Abkommen für das neue Herz-Kreislauf-Medikament Zetia von Schering-Plough vor, das sich zurzeit im Zulassungsverfahren befindet. Die langjährige Erfahrung und Expertise von Bayer Yakuhin, der japanischen Pharma-Tochter des Konzerns, auf dem Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen soll hier für die Marktausbietung genutzt werden.

Die Bayer HealthCare-Division Pharma in den USA - mit Sitz in West Haven, Connecticut - wird sich auf das profitable Geschäft mit Spezialisten und Fachärzten konzentrieren. Das Portfolio umfasst neben den Onkologie-Präparaten insbesondere das umsatzstarke Biotech-Medikament Kogenate zur Behandlung der Bluterkrankheit und das für Operationen am offenen Herzen eingesetzte Trasylol.

Beide Unternehmen gehen davon aus, dass die Verträge zum 1. Oktober 2004 in Kraft treten und die Transaktion danach schnellstmöglich umgesetzt werden soll. Für Personalabbau sowie sonstige einmalige Aufwendungen werden - überwiegend im Jahre 2004 - Kosten in der Größenordnung von 50 bis 70 Millionen Euro anfallen. Für die Folgejahre wird ein positiver Ergebniseffekt erwartet.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.12.2015 17:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter