Stadtplan Leverkusen
31.01.2002 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Die "Komödie" Düsseldorf gastiert in der Festhalle   Neues Medikament zur Verbesserung der erektilen Funktion: >>

Goldoni in vorzüglicher Inszenierung und Besetzung im Forum


"Ganz Natur, ganz Wahrheit" nannte Voltaire dieses Stück und lobte damit Goldonis Gelingen, einen Blick hinter die Fassade der Spaßgesellschaft im 18. Jahrhundert zu werfen.
Der Start in die Sommerfrische, zu der Goldonis Bürgerfamilie aufbricht, verursachen einen enormen Druck: Die Garderobe muss erneuert Andreas Durban (Ferdinando), Giovanni Früh (Fulgenzio), Hans Werner Leupelt (Guglielmo) u.a. werden, die Frage, wer mit wem in welcher Kutsche fährt, ist von überragender Bedeutung für die Liebschaften und auch das Geld - natürlich das fehlende. Der Preis für die Vergnügungsreise ist hoch: Am Ende haben sich alle verausgabt: finanziell und emotional.

Goldonis Trilogie galt vielen als ein vorweggenommener Tschechow, nicht zuletzt wegen der komischen Ohnmacht, in der sich seine Figuren befinden. Das Stück ist ein Lustspiel über die feine Gesellschaft und ihre unfeinen Liebesspiele. Es ist aber auch ein psychologisches Drama über den Reichtum menschlicher Gefühle und der Unfähigkeit des Menschen, nach diesen Gefühlen sinnvoll zu leben.

David Mouchtar-Samorai, der in Bonn regelmäßig für aufsehenerregende Inszenierungen sorgt, führte Regie.
Es spielen Joachim Bliese (Filippo), Patricia Harrison (Giacinta, Filippos Tochter), Monika Kroll (Sabina), Christian Schneller (Leonardo), Therese Hämer (Vittoria)


Forum, Sa. 02.02., 19:30


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.04.2010 19:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter