Stadtplan Leverkusen
07.12.2020 (Quelle: Arbeitskreis Literatur e.V.)
<< Geschwindigkeitskontrollen in der kommenden Woche   Verleihung des Leverkusen Talers >>

76. Jahrestag des Bombenangriffs auf Opladen vom 28. Dezember 1944


Am 28. Dezember 2020 jährt sich der schwerste Bombenangriff während des Zweiten Weltkriegs auf die damalige Kreisstadt Opladen zum 76. Mal. Ziel waren damals die Bahnanlagen in der Stadt. Bei dem Angriff schlugen auch viele Bomben außerhalb des Bahngeländes ein. Es gab viele Tote. Die meisten Opfer wurden auf dem Friedhof an der Rennbaumstraße in Opladen bestattet.

Zu dem Bombenangriff hat die im vergangenen Jahr verstorbene ehemalige Quettinger Lehrerin Karin Hastenrath in den achtziger und neunziger Jahren viele Gespräche mit Zeitzeugen geführt. Daraus entstand das Buch „Bomben auf Opladen – 28. Dezember 1944“. In dem Buch sind über 50 Zeitzeugenberichte zusammengefasst. Außerdem werden die Geschehnisse rund um den Bombenangriff geschildert. Mit dem Buch hat Karin Hastenrath einen wichtigen Beitrag zur Opladener und Leverkusener Stadtgeschichte geleistet.

Es kann für 10 Euro bei den Buchhandlungen Noworzyn in Opladen, Gottschalk in Schlebusch und Thalia in Wiesdorf sowie bei der Stadtgeschichtlichen Vereinigung in der Villa Römer erworben werden. Außerdem kann es für 12 Euro (inklusive Versandkosten) unter www.ak-literatur.de bestellt werden.


Bilder, die sich auf 76. Jahrestag des Bombenangriffs auf Opladen vom 28. Dezember 1944 beziehen:
01.04.2017: Bomben auf Opladen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.12.2020 15:53 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter