Stadtplan Leverkusen
24.11.2020 (Quelle: Currenta)
<< Corona-Virus in Leverkusen: Weiterer Todesfall   Mit MINT-Förderung Zukunft gemeinsam gestalten: Erfolgreiche Netzwerkarbeit in Leverkusen ausgezeichnet >>

Traumbilder aus dem Literaturlabor


Runde zwei für das Literaturprojekt Literaturlabor Leverkusen, kurz „LitLabLev“. „Als Chempark wollen wir Teil der Stadtgesellschaft sein. Mit diesem Projekt sind wir mittendrin“, freut sich Nachbarschaftsbüroleiter Ulrich Bornewasser. Denn unter dem Motto „Nachbarschaft leben“ hat sich der Chempunkt unter den besonderen Corona-Bedingungen in diesem Jahr auf vielfältige Art in die Leverkusener Stadtgesellschaft eingebracht. Als eines der Projekte wurde LitLabLev nach dem Startschuss im vergangenen Jahr auch 2020 gemeinsam mit dem Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. fortgeführt. „Wir sind froh, dass der Chempark sein Engagement für das Literaturprojekt fortgeführt hat“, sagt Stefan Andres, Leiter des Vereins. „Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtiger denn je, das kreative Arbeiten zu fördern.“ In den vergangenen Monaten entwickelten 16 Leverkusener Hobbyautorinnen und -autoren unter professioneller Anleitung der Autorin Regina Schleheck und des Jugendbuch- und Romanschriftstellers Christian Linker wieder zahlreiche Kurzgeschichten. Ermöglicht hat das die finanzielle Unterstützung des Chempark. Der diesjährige Clou: Die Teilnehmer suchten sich ein Bild von Leverkusener Künstlerinnen und -künstlern aus und schrieben ihre Texte in Anlehnung an deren Kunstwerk.

Coronabedingte Umstellung: Schreibwerkstatt erfolgreich virtuell fortgeführt
Das entstandene Buch „Traumbilder“ wird am 28. November per Webstream der literaturinteressierten Öffentlichkeit offiziell präsentiert. Ursprünglich war geplant, das Werk bei der diesjährigen Leverkusener Kunstnacht live vorzustellen. Doch da diese aufgrund der aktuellen Corona-Situation ausgefallen ist, setzt das Autorenteam jetzt auf die Online-Variante. Auch der Schreibprozess wurde spürbar durch das Infektionsgeschehen beeinflusst. Durch die Kontaktsperre, die im Rahmen der Corona-Pandemie eingeführt wurde, entfielen die monatlichen Treffen der Teilnehmer. „Aber wir waren weiterhin im regelmäßigen Kontakt,“ schildert Bornewasser. „Nur haben wir das, was wir immer gemacht haben, ins Netz verlagert.“ So schickten sich die Autoren beispielsweise ihre ersten Texte gegenseitig per Mail zu und gaben sich in der Runde ein virtuelles Feedback. Auch der Lernaspekt kam nicht zu kurz. Schleheck und Linker gaben ihren Sprösslingen Aufgaben, die sie im literarischen Homeoffice ausarbeiten können. Mit lesbarem Erfolg, wie man an den 21 kreativen und abwechslungsreichen Kurzgeschichten erkennt.
Der Kurzgeschichtenband „Traumbilder“ ist für 13,50 Euro in den Buchhandlungen von Manfred Gottschalk in Schlebusch, bei Heike Noworzyn in Opladen und im Zentral Antiquariat in Wiesdorf ab sofort erhältlich. Interessenten können das Buch außerdem als preiswerteres E-Book oder über die ISBN-Nummer 978-3-7526-9474-1 bei allen Buchhändlern bestellen.
Das LitLabLev-Team lädt alle Interessierten herzlich zu der offiziellen Buchpräsentation von „Traumbilder“ am Samstag, 28. November um 18:00 Uhr ein. Die virtuelle Vorstellung findet über den Videokonferenz-Dienst „Zoom“ statt. Informationen zu der Einwahl in die Präsentation werden über die Website www.litlev.de veröffentlicht.


Buch „Traumbilder“
Hintergrund:2019 wurde das Projekt „Literaturlabor Leverkusen“ (kurz: LitLabLev) vomNachbarschaftsbüro „Chempunkt“ des Chempark Leverkusen ins Leben gerufen und finanziert.Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr wurden auch 2020 seit dem Frühjahr gemeinsam mit dem Förderverein Literatur in Leverkusene. V. und dem Leverkusener Autorenteam Regina Schleheck und Christian Linker Schreibwerkstätten mit Hobbyautorinnen und -autorendurchgeführt–coronabedingt größtenteils virtuell. Diesjähriger Clou: Die Autorinnen und Autoren orientierten sich beim Schreiben ihrer Texte an Bildern von Leverkusener Künstlerinnen und -künstlern.Das Resultat ist der Kurzgeschichtensammelband „Traumbilder“,zu dem die 16 mit Leverkusen verbundenen Autorinnen und Autoren insgesamt 21 Geschichten beigetragen haben.
Umfang:153 Seiten
Preis:13,50 €
Vertriebsstätten:Buchhandlungen Manfred Gottschalk in Schlebusch und Heike Noworzyn in Opladen, Zentral Antiquariat in Wiesdorf und E-Book
ISBN:978-3-7526-9474-1
Namen der Autoren:Ulrich Bornewasser, Brigitta Buse, Alexandra Caspers, Michaela Gawlick, Jule Job, Christian Linker, Edda Krug, Sally Kubens, Andreas Miller, Florian Penven, Anja Reetz, Regina Schleheck,Hans Schmitz, Marie van Veen, Christine Weidner, Frank Wiedemann
Namen der Künstler: Sandra Ausborn, Pia Axmacher, Brigitta Buse, Lutz Diese, Andi Dost, Barbara Gorel, Christine Kamps, Jutta Merzdorf, Petra Schuh, Jo Seibt, Angela Steinert, Ulrike Tartler, Bernd Wachtmeister, Debora Weusthof


2 Bilder, die sich auf Traumbilder aus dem Literaturlabor beziehen:
20.11.2020: Bornewasser und Andres
20.11.2020: Traumbilder

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.11.2020 23:17 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter