Stadtplan Leverkusen
30.09.2020 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Leverkusen macht mit beim Heimat-Preis   Segelnde Optimisten >>

Neue Website zum beruflichen Wiedereinstieg


Das Leverkusener NetzwerkW(iedereinstieg) hat eine neue Website gestaltet (besser: hat wieder eine Website unter ihrer früheren Adresse nachdem die bisherige Website ohne Hinweis offline war). Komfortabel mit dem Smartphone zu nutzen, finden Wiedereinsteigende unter www.netzwerkW-leverkusen.de Hinweise zu Bildungs- und Beratungsangeboten oder Informationen zur Teilzeitberufsausbildung. Unternehmen bekommen hier Checklisten und Leitfäden zur Verfügung gestellt, die sie zum Beispiel für die Personalgespräche mit werdenden Eltern oder pflegenden Angehörigen verwenden können.

Der Wiedereinstieg in den Beruf stellt für viele eine Herausforderung dar. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht selten eine besondere Kraftanstrengung für alle Beteiligten. Hier unterstützt das NetzwerkW(iedereinstieg) mit Aktionen wie Infotagen zum beruflichen Wiedereinstieg, Fortbildungsveranstaltungen und Workshops. Möglich wird das durch die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Marita Franssen von der Agentur für Arbeit und Fabienne Herrmann vom Jobcenter Leverkusen, die eng mit Antje Winterscheidt, Mitarbeiterin im Frauenbüro der Stadt Leverkusen und Koordinatorin des Netzwerkes zusammenarbeiten. Im Netzwerk engagieren sich außerdem viele Leverkusener Beratungsstellen und Bildungsträger, aber auch die Industrie- und Handelskammer und die Kreishandwerkerschaft. Gefördert werden die Aktivitäten vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Generell ist nach dem Corona-Lockdown ist das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf brennender als je zuvor. Aktuelle Studien belegen, dass die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern zugenommen haben. In Zeiten geschlossener Kitas und Schulen tragen Mütter wie selbstverständlich die Hauptlast. So haben erheblich mehr Frauen als Männer ihre Arbeitszeit reduziert, um neben ihrer eigenen Erwerbstätigkeit „Homeschooling“ und Betreuung zu organisieren. „Wissenschaftliche Prognosen gehen davon aus, dass durch die Alterung der Bevölkerung in Zukunft jede Arbeitskraft (männlich, weiblich, divers) gebraucht wird. Schade wäre es darum, wenn der Fachkräftemangel sich noch verschärfen würde, weil Frauen sich vom Arbeitsmarkt zurückziehen“, so Marita Franssen von der Agentur für Arbeit.

Um den Wiedereinstieg gerade in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen plant das Netzwerk weitere Aktivitäten. So soll es auch in diesem Jahr noch verschiedene Angebote und Workshops zum beruflichen Wiedereinstieg geben. Natürlich alles unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regeln. Informationen dazu gibt es bei Antje Winterscheidt im Frauenbüro unter 0214. 406 8304 oder netzwerkW@stadt.leverkusen.de


Unter aktuelles ist der letzte Eintrag vom 1. Juni und der vorletzte Eintrag vom 6. Januar


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.10.2020 18:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter