Stadtplan Leverkusen
10.01.2019 (Quelle: Polizei)
<< Karl Lauterbach lädt zur Bürgersprechstunde in Leverkusen am 23.01.2019 ein   „Lesen verleiht Flügel“: Dr. Brumm und der Megasaurus >>

LEV Polizei Köln warnt vor falschen Heizungsmonteuren


Kripo sucht nach Diebstahl einer fünfstelligen Bargeldsumme nach weiteren Zeugen

Nach einem vollendeten Trickdiebstahl in Leverkusen-Küppersteg hat die Polizei Köln die Fahndung nach dem noch unbekannten Täter aufgenommen. Gerade zu Jahresbeginn sind viele Außendienstmitarbeiter unterschiedlicher Firmen unterwegs, um die Zählerstände von Strom, Gas und Wasser abzulesen. Diesen Umstand nutzen vermehrt auch Trickdiebe, die sich als Firmenmitarbeiter ausgeben, aber nur eines im Sinn haben: Mit gemeinen Trickdiebstählen Senioren um ihre Ersparnisse zu bringen.

Folgender Fall zeigt die komplette Dramatik dieser gemeinen
Masche: Am Montagmittag durchsuchte ein Mann fast eine Stunde lang die Wohnung einer Seniorin (90) und erbeutete eine fünfstellige Bargeldsumme.

Gegen 12 Uhr schellte es an der Tür der Rentnerin. Als sie öffnete, stand ein Mann im Treppenhaus, der behauptete, die Heizungen in den Wohnungen ablesen zu wollen. Guten Gewissens ließ die Rentnerin den überzeugend auftretenden Mann in die Wohnung. Er sagte der Seniorin, dass es etwas länger dauern könnte. Während er augenscheinlich die Heizkörper kontrollierte, setzte die Wohnungsinhaberin sich in ihre Küche. Erst nach etwa einer Stunde verließ der Täter die Wohnung der Seniorin. Unmittelbar danach fiel der 90-Jährigen auf, dass der "Heizungsableser" an ihren Schränken gewesen sein muss. Dann stellte sie mit Erschrecken fest, dass ihre gesamten Ersparnisse und die aktuelle Monatsrente verschwunden waren.

Der Tatverdächtige hat laut der Geschädigten kurze, schwarze, lockige Haare. Er ist unter 30 Jahre alt, hat eine schlanke Statur.
Er soll etwa 1,85 Meter groß sein und hat einen leichten Bart um das Kinn herum. Zur Tatzeit war der als gutaussehend Beschriebene komplett schwarz gekleidet.

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 25 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Die Ermittler der Polizei Köln warnen erneut vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen und raten:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Ziehen Sie bei derartigen Terminen nach Möglichkeit Angehörige oder Nachbarn hinzu!
Bei unangemeldet auftretenden Handwerkern oder Firmenmitarbeitern kontaktieren Sie das jeweilige Unternehmen oder Ihren Vermieter und lassen sich den Termin offiziell bestätigen!

Sollten Ihnen Situationen oder Personen verdächtig vorkommen, rufen Sie umgehend die Polizei über die Notrufnummer "110".


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 10.01.2019 09:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter