ADAC-Motorrad- und Kleinstwagenrennen „Um das Bayerkreuz"„ 1948-1952 in Schlebusch und Seifenkistenrennen 1949 in Edelrath

Dienstag 11. September 2018 19 Uhr

Archivmeldung aus dem Jahr 2018
Veröffentlicht: 03.09.2018 // Quelle: Bergischer Geschichtsverein

Der Motor-Sport-Club Leverkusen (MSC Leverkusen), Mitglied im ADAC, veranstaltete in den Jahren 1948 bis 1952 große Motorsportrennen für Nachwuchsfahrer, die im Nachkriegsdeutschland und in Leverkusen und Umgebung große Beachtung fanden. Beim ersten Rennen am 12. September 1948 ließen fast 150 Fahrer ihre Motoren rund um die Gezelin-Kapelle in Alkenrath und Schlebusch dröhnen. Ca. 35.000 Zuschauer sahen dem Rennen zu. Zu späteren Rennen kamen gar 50.000 Zuschauer. Bedingt durch einen Todesfall auf der Rennstrecke 1951 und der erheblichen Kosten wurden die Rennen „Um das Bayerwerk“ ab 1953 auf den Nürburgring verlegt. Im Jahr 1949 gab es zum ersten Mal ein Seifenkistenrennen des MSC-Veranstalters in Edelrath, das „Dhünntal Kistelrennen“, das seit einigen Jahren wieder regelmäßig stattfindet.

Die Teilnehmer an den Motorrad-/Auto-Rennen kamen aus der ganzen Bundesrepublik. Einige von ihnen wurden später Profifahrer und holten deutsche und internationale Meisterschaften. Sponsoren waren u.a. die Firma Bayer, die Goetze-Werke, die Firma Wuppermann, die Firma Eumuco, die Stadt Leverkusen, der ADAC Nordrhein sowie der Verkehrsminister von NRW. Bayer sponserte die Motorradrennen auf dem Nürburgring, die immer noch „Um das Bayerwerk“ hießen, auch noch mindestens bis 1974.

Am 12. September 1948, zur gleichen Zeit fand die Schlebuscher Kirmes statt, gab es das erste Motorrad- und Autorennen „Um das Bayerwerk“ in Leverkusen-Schlebusch. Ausrichter auch der weiteren Rennen „Um das Bayerwerk“ war der „Motosportclub Leverkusen ADAC Untersektion Nordrhein“, der 1922 sich als „Motorsportclub Wiesdorf“, ab 1930 „Motorsportclub Leverkusen" genannt, gegründet hatte. Nach dem Krieg erfolgte im Februar 1948 die Neugründung.

Anfang 1949 hatte der Verein die Idee, für Kinder bzw. Jugendliche (6 bis 14 Jahre) ein Seifenkistenrennen in Leverkusen auszurichten, das dann am Pfingstmontag, den 6. Juni 1949 in Edelrath stattfand. Damit gehörte das „Dhünntal Kistelrennen“ mit zu den ersten im Nachkriegsdeutschland durchgeführten Seifenkistenrennen. Dieses Rennen wurde von der Schulabteilung der Stadt Leverkusen mit durchgeführt, d.h. es wurde als ein pädagogisch wichtiges Ereignis gesehen. Schulrat Heinen gehörte deshalb zu den beiden Schirmherren.

Auch für 1950 war wieder ein Kistelrennen geplant, das dann im April 1950 kurzfristig abgesagt wurde. Als Gründe wurden genannt: Strecke ist zu eng und die ca. 15.000 Zuschauer haben einen großen Flurschaden für die Landwirte verursacht (2.500 DM). Deshalb gab es keine weiteren Rennen in Edelrath mehr. Der MSC Leverkusen richtete stattdessen in den nächsten Jahren in Bensberg, Leichlingen und Opladen Kistelrennen aus.

Vortrag von Reinhold Braun
Pfarrsaal der Kath. Kirchengemeinde St. Andreas
Bergische Landstraße 8
51375 Leverkusen-Schlebusch
Eintritt frei


BGV
Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.408

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bergischer Geschichtsverein"

Weitere Meldungen