Stadtplan Leverkusen
22.07.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Erfolg beim Bürokratieabbau   Gegen Heißdampf hat das Unkraut keine Chance >>

Vorschau DM: TSV-Athleten nehmen Edelmetall ins Visier


Mit den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg (24. bis 26. Juli) wartet das erste große Highlight der Saison 2015 auf die Leichtathleten. Mehr als 20 Sportlerinnen und Sportler gehen mit dem Ziel einer Medaille in die Wettkämpfe.
Den Auftakt machen bereits am Freitagabend die Weitspringer. Auf dem Nürnberger Marktplatz kommen sie in den Genuss einer ganz besonderen Atmosphäre. Mit Alyn Camara geht auch gleich am ersten Wettkampftag ein Titelanwärter ins Rennen. Auf 8,22 Meter flog der Sportsoldat in diesem Jahr bereits und hat die Norm für die Weltmeisterschaften im chinesischen Peking (22. bis 30. August) damit in der Tasche. Auch der Vorjahressieger Markus Rehm geht wieder an den Start. Allerdings kann der gehandicapte Athlet seinen DM-Titel nicht verteidigen. In diesem Jahr wird er außer Wertung mitspringen.
Spannende Wettkämpfe dürfen die Zuschauer auch im Speerwurf der Damen erwarten. Hier nehmen mit Katharina Molitor und Linda Stahl gleich zwei TSV-Athletinnen Anlauf, die zum einen die WM-Norm schon im März erfüllen konnten und zum anderen für einen Leverkusener Doppelsieg sorgen können. Katharina Molitor führt die Deutsche Bestenliste mit 66,40 Meter an. Linda Stahl liegt mit 64,65 Meter derzeit auf Rang drei. Schon im letzten Jahr sicherten sich die beiden die Deutsche Meisterschaft (Linda Stahl) und die Vizemeisterschaft (Katharina Molitor).
Nicht weniger spektakulär wird der Stabhochsprung-Wettbewerb der Männer. Als Titelverteidiger und WM-Normerfüller geht Tobias Scherbarth ins Rennen um den DM-Sieg. Einer seiner schärfsten Konkurrenten kommt aus dem eigenen Lager: Carlo Paech. 5,80 Meter hat der 22-Jährige in diesem Jahr bereits zu Buche stehen. Das starke Leverkusener Duo muss insbesondere den Weltmeister von 2013 Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) auf der Rechnung haben. Als Dritter TSV-Athlet kann auch Karsten Dilla in die Medaillenränge eingreifen. Mit 5,60 Meter konnte er die B-Norm für die Weltmeisterschaften anbieten. Zehn Zentimeter fehlen dem Athleten von Jörn Elberding noch bis zur WM-Norm. Marvin Caspari (DM-Zweiter 2014) und Hendrik Gruber befinden sich ebenfalls in bester Verfassung und möchten bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden.
Im Stabhochsprung der Frauen strebt Silke Spiegelburg nach ihrer Verletzungspause wieder die Goldmedaille an. Dass sie knapp ein Jahr nach ihrer Fuß-Operation wieder in Topform ist, bewies die 29-Jährige in dieser Saison mehrfach. Bei den Team-Europameisterschaften flog sie über 4,75 Meter und ist damit Deutschlands unangefochtene Nummer eins. Auch Katharina Bauer kann um die Medaillenplätze mitkämpfen.
Nach schwierigen Jahren kämpfte sich Mittelstreckler Robin Schembera in dieser Saison eindrucksvoll zurück. In 1:45,48 Minuten pulverisierte der Athlet von Paul Heinz Wellmann seine sechs Jahre alte Bestleistung und lief zur WM-Norm. Eine Lebensmittelvergiftung rund zehn Tage vor den Deutschen Meisterschaften hat der 26-Jähirge gut überstanden und geht mit dem Projekt DM-Titel ins Rennen. Im 800-Meter-Lauf der Frauen strebt Carolin Walter einen Podestplatz an. Aus dem Lager der Mittelstreckler gehen auch Sanaa Koubaa (3.000 Meter Hindernis) und die U20-EM-Bronzemedaillengewinnerin Konstanze Klosterhalfen (1.500 Meter) mit Medaillenambitionen an den Start.
Für Furore sorgte Hochspringer Matteusz Przybylko in den vergangenen Wochen. Der erst 23-Jährige schwang sich mit 2,30 Meter zur WM-Norm und kämpft am Wochenende ebenfalls um goldenes Edelmetall. Sein Trainingskollege und U23-EM-Teilnehmer Torsten Sanders flog in diesem Jahr über 2,22 Meter und strebt einen Platz unter den besten drei an. Katarina Mögenburg hat sich ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen als Ziel gesetzt.
Für seine neunte Goldmedaille bei Deutschen Meisterschaften könnte Hammerwerfer Markus Esser sorgen. Sein Wurfgerät ließ der 35-Jährige in diesem Jahr auf 73,37 Meter fliegen und liegt in der aktuellen Deutschen Bestenliste auf Rang zwei. Sven Möhsner gewann 2014 die Bronzemedaille und möchte seinen Vorjahreserfolg wiederholen.
Zum Abschluss der drei Meisterschaftstage fällt für die Staffeln der Startschuss. Als Titelverteidiger geht die 4x400-Meter-Staffel der Frauen ins Rennen. Über 3x1.000 Meter hegen die U23-Mittelstreckler vom TSV Bayer 04 berechtigte Hoffnungen auf den Sieg. Das Sprintquartett der Männer möchte über 4x100 Meter um die vorderen Plätze mitlaufen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.07.2016 15:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter