Stadtplan Leverkusen
21.06.2014 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Geschwindigkeitskontrollen in der nächsten Woche   Die Region Köln/Bonn trifft sich in der Neuen Bahnstadt Opladen in Leverkusen >>

Kooperation der Internationalen Tanzmesse mit KulturStadtLev


Zwei Vorstellungen im Forum Leverkusen

2014 feiert die Internationale Tanzmesse ihr 20-jähriges Bestehen und wird dabei zum ersten Mal mit der KulturStadtLev kooperieren. Zur letzten Messe reisten 1.413 Fachbesucher aus 50 verschiedenen Ländern an und 60 Tanzcompagnien traten in vier Tagen auf Bühnen in Düsseldorf und Krefeld auf. In diesem Jahr werden zwei dieser besonderen Vorstellungen im Forum Leverkusen zu sehen sein. Neben den akkreditierten Messebesuchern – Künstlern, Journalisten, Kulturinstitutionen und Veranstaltern aus der ganzen Welt – hat auch das tanzbegeisterte Publikum die Möglichkeit, die Aufführungen zu besuchen.
Die Internationale Tanzmesse findet alle zwei Jahre Ende August in Düsseldorf statt und ist eine Kommunikationsbörse und Messe, die sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet und die Möglichkeit zum Austausch zwischen Tanzschaffenden und –veranstaltenden sowie zur Präsentation von Compagnien und Produktionen bietet. Die Internationale Tanzmesse wird veranstaltet von der Gesellschaft für Zeitgenössischen Tanz NRW e.V. / nrw landesbuero tanz mit Sitz in Köln.

Am Donnerstag, den 28.08.2014 ist in Rahmen der Tanzmesse um 19:00 Uhr im Forum Leverkusen (Großer Saal) Abraham.In.Motion (USA) mit dem Stück Pavement zu sehen (Deutsche Erstaufführung).
Choreografie: Kyle Abraham mit Abraham.In.Motion
Tänzer: Kyle Abraham, Matthew Baker, Rena Butler, Chalvar Monteiro, Jeremy “Jae” Neal, Maleek Washington, Eric Williams; Musik: Sam Crawford (Sound Editor)
Seine Tanzsprache ist brutal und zärtlich, die Musik dreckig und himmlisch, er vereint Power und Grazie – und holt uns buchstäblich aufs Pflaster der Tatsachen: Kyle Abraham verortet die Geschichte und die aktuelle Situation des schwarzen Amerikas in seiner Heimatstadt Pittsburgh, einstmals berühmt für glamouröse Jazzlegenden wie Ella Fitzgerald und Duke Ellington, heute Nährboden für Crack und Kriminalität. Wie damit umgehen, wegziehen oder sich engagieren? Abraham hat sich entschieden: Geboren in der HipHopKultur der 70-er Jahre, gründete der Tänzer und Choreograf, laut Out Magazine „das beste und kreativste Talent im Zeitalter Obama”, 2006 seine Kompanie Abraham. In.Motion – und kämpft seither mit Klassik und Streetdance auf der Bühne für schwarze, weiße, bunte und jedwede Rechte.

Am Freitag, 29.08.2014, 19:00 Uhr, Forum (Großer Saal), ist Aakash Odedra Limited (UK) mit den zwei Solo-Stücken Murmur/Inked zu sehen.
Choreographien: „Murmure“: Aakash Odedra & Lewis Major; „In-ked“: Damien Jalet; Musik: Nicki Wells u.a.
Bücher, Zeitungen, Mails – das geschriebene Wort dient der Verständigung. Ist das für jeden so? Was passiert, wenn Buchstaben verwirbeln, Wörter keinen Sinn ergeben? Aakash Odedra, bekennender Legastheniker, hat mit „Murmur“ auf ein ganz persönliches Problem mit seiner temporeich-präzisen Tanzsprache reagiert – und ein zuversichtliches und zeitgemäßes System von Zeichen entwickelt: Bewegung statt Text, Licht und Schatten statt Typografie, Sound statt Sprachmelodie. Um Zeichen und ihre Lesart geht es auch im zweiten Stück des Abends. Tattoos, Kennzeichnungen der Haut, stehen seit jeher für Initiationsriten und Glaubensbekenntnisse. Der Körper als Hülle des Geistes und der Seele dient als Leinwand, die verziert wird. „Inked“ ist eine Hommage an Odedras indische Großmutter und ihre Körperkunst.
Aakash Odedra ist einer der gefragtesten britischen Tänzer. Ursprünglich ausgebildet in den klassischen indischen Tanzstilen Kathak und Bharatanatyam, hat er eine ganz eigene Bewegungssprache entwickelt, die zur Zusammenarbeit mit den renommiertesten Choreographen der Welt und zu eigenen aufsehenerregenden Choreographien führte. Das erste Solo, „Murmur“, entstand zusammen mit dem australischen Tänzer und Choreographen Lewis Major und in Kooperation mit dem Ars Electronica Center (AEC)/Futurelab in Linz, das sich mit der Welt der digitalen Interaktion beschäftigt.
„Inked“ kreierte Odedra mit dem belgisch-französischen Tänzer und Choreographen Damien Jalet, der seine Tänzerkarriere in Produktionen von Wim Vandekeybus startete und den eine intensive künstlerische Zusammenarbeit mit Sidi Larbi Cherkaoui verbindet.

Termine:
Donnerstag, 28. August 2014
19:00 – ca. 20.00 Uhr
und
Freitag, 29. August 2014
19:00 – ca. 20.00 Uhr

Ort:
Forum – Großer Saal

Karten:
21,00 € / 18,00 € / 15,00 € / 11,00 €
(erm.: 16,-/14,-/12,-/9,- €)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214-86 61-111), an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.08.2016 20:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter