Josefa Lux versucht ihren Facebook-Eintrag zu erklären - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1123 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1075 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 789 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 768 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 756 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 743 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 742 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 737 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 732 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 725 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Josefa Lux versucht ihren Facebook-Eintrag zu erklären

Veröffentlicht: 26.11.2012 // Quelle: Internet Initiative

Den unter heftigen Beschuß geratenen Facebook-Eintrag versucht die SPD-Landtags-Abgeordnete Josefa Lux auf ihrer Facebook-Seite folgendermaßen zu erklären: "Aufgrund der vielen Kommentare nun eine Stellungnahme von mir: Das Posting stammt aus dem öffentlich rechtlichen Fernsehen (NDR, Satiremagazin extra 3). Das ist eben Satire und diese hat durchaus die Aufgabe wach zu rütteln und vielleicht auch zu spalten.

Das Posting war für mich ein schönes Beispiel wie durch Bild-/Schlagzeilenlayout „Bild dir deine Meinung“ leider oft passiert.

Es gibt unterschiedliche Humorvorstellungen, man kann es lustig finden, muss es aber nicht. Aber Satire ist durch die Pressefreiheit in hohem Maße geschützt und wir halten Pressefreiheit für ein höchst schützenswertes Gut."

Zusammenfassend heißt dies "Die anderen sind Schuld."
Ob Josefa Lux hierbei das Urheberrecht beachtet hat?


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.331
Weitere Artikel vom Autor Internet Initiative