Elbestraße endlich neu markiert - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Elbestraße endlich neu markiert

Trotzdem muss Landesbetrieb StraßenNRW nachbessern
Veröffentlicht: 11.07.2012 // Quelle: Rüdiger Scholz

Der Rheindorfer CDU-Ratsherr Rüdiger Scholz bedankt sich bei den Technischen Betrieben Leverkusen dafür, dass nun endlich die Farbmarkierungen auf der Elbestraße in Höhe des Diskounters neu aufgetragen wurden. Er erklärt dazu:

„Da es sich an der betreffenden Stelle der Elbestraße um eine Landesstraße handelt, wäre es die Aufgabe des Landesbetrieb StraßenNRW gewesen, die Markierungen zu erneuern. Das ist aber über mehr als zwei Jahre nicht gelungen. Deshalb ist es erfreulich, dass nun die Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) eingesprungen sind und die Markierungen erneuert haben.

Trotzdem bleibt die Stelle an der Elbestraße für Überquerungen von Fußgängern äußerst gefährlich. Mit den neuen Markierungen ist StraßenNRW nicht aus der Verantwortung entlassen worden. Die Rheindorfer erwarten eine Lösung für Fußgänger an dieser Stelle, die für ältere Menschen und Mütter mit Kinderwagen auch einen Halt ermöglichen. Dazu ist in der Mitte der Elbestraße eine Verkehrsinsel notwendig.“


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.638
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz