Stadtplan Leverkusen
03.02.2010 (Quelle: Bayer)
<< Ein Hauch von Karneval im sommerlichen Hamilton   Don Karlos: Dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller >>

Weltweiter Schülerwettbewerb: Bayer-Stiftung unterstützt junge Talente auf dem Weg zur "Internationalen Chemie-Olympiade" nach Japan


Vorbereitungsseminar für 20 Schüler aus NRW ermöglicht
Zwölf Teilnehmer qualifizieren sich für die nächste Runde auf Bundesebene
Schulministerin Barbara Sommer: "Sie können stolz auf Ihre Leistungen sein."


Im Rahmen einer Feierstunde wurden alle 20 Teilnehmer des Landesseminares durch Thimo V. Schmitt-Lord (2. Reihe, 4.v.l.), Vorstand der Bayer-Stiftung, Dr. Monika Schütze (Mitte), Leiterin des Bayer-Kommunikationszentrums, NRW-Ministerialrätin Renate Acht (1. Reihe, 4.v.l.) und Reinhard Buchhorn (1. Reihe, 2.v.r.), Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen, sowie von Birgit Vieler (re.), Landesbeauftragten der Chemie-Olympiade", geehrt.


Die Bayer-Bildungsstiftung unterstützt Florian Berger vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Leverkusen auf dem Weg zur "Internationalen Chemie-Olympiade" nach Japan.
Vom 30. Januar bis 3. Februar 2010 bereiteten sich 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-13 von 17 verschiedenen allgemeinbildenden Schulen aus Nordrhein-Westfalen im Chempark Leverkusen auf die 42. Internationale Chemie-Olympiade in Japan vor. Die Bayer-Stiftung unterstützte das fünftägige Landesseminar. Hier erhielten die besten Teilnehmer der bisherigen Runden unter anderem praktische und theoretische Aufgaben aus den Bereichen Anorganische, Organische und Physikalische Chemie, um ihre Wettbewerbsfähigkeit für die nächste Runde zu erhöhen. Zwölf Jugendliche konnten sich von ihren Mitbewerbern absetzen und sich somit auf Bundesebene für das Auswahlseminar in Göttingen qualifizieren: Florian Berger vom Werner-Heisenberg-Gymnasium aus Leverkusen, Alexander Böhner vom König-Wilhelm-Gymnasium aus Höxter, Luca Kleineidam und Paul Pfeiffer vom Konrad-Adenauer-Gymnasium aus Meckenheim, Mirjam Meißner vom Märkischen Gymnasium aus Schwelm, Lena Pitzer vom Gymnasium am Stadtpark aus Krefeld, Sven Christian Richter vom Städtischen Gymnasium aus Löhne, Daniel Schürhoff von der St. Anna-Schule aus Wuppertal, Georg Späth vom Gymnasium Vogelsang aus Solingen, Andreas Stein vom Albertus-Magnus-Gymnasium aus Köln, Julian Wennmacher vom Pascal-Gymnasium aus Grevenbroich und Richard Woeste vom Görres-Gymnasium aus Düsseldorf.

Die "Internationale Chemie-Olympiade" ist ein Wettbewerb, der jedes Jahr auf nationaler Ebene vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und vom Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel organisiert wird. Deutsche Schüler nehmen seit 1974 daran teil. Bei der vorherigen Chemie-Olympiade errangen sie im Wettstreit mit 60 Nationen im englischen Cambridge eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Ähnlich erfolgreich soll es in diesem Jahr weiter gehen - auch dank des Landesseminars in Leverkusen.

Die Teilnahme-Urkunden, die Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, am Mittwoch, den 3. Februar 2010, im Bayer-Kommunikationszentrum "BayKomm" übergab, sollen die jungen Menschen zusätzlich motivieren. An dieser Feierstunde nahmen auch NRW-Ministerialrätin Renate Acht und Reinhard Buchhorn, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen, teil. "Die Bildung junger Menschen liegt uns sehr am Herzen. Mit der Ausrichtung des Landesseminars konnten wir die Teilnehmer optimal auf die bevorstehenden Herausforderungen vorbereiten", sagte Schmitt-Lord. Schulministerin Barbara Sommer übermittelte ihre Grüße an die Seminarteilnehmer: "Hochqualifizierte und gut ausgebildete Jugendliche sichern unserem Land Wohlstand und Fortschritt. Angesichts der hohen Teilnehmerzahl aus Nordrhein-Westfalen können Sie, Ihre Eltern und die Sie unterstützenden Lehrerinnen und Lehrer stolz sein auf Ihre Leistungen. Über den heutigen Tag hinaus wünsche ich Ihnen viel Erfolg für die weiteren Wettbewerbsrunden."

"Dass Leverkusen und Bayer eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zur Chemie-Olympiade in Japan sind, freut mich", sagte Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und ergänzte: "Ich hoffe sehr, dass ich einige von Ihnen zum Wintersemester 2010 hier im Chempark zum ganz neu etablierten Fachhochschulstudium der Technischen oder Pharmazeutischen Chemie begrüßen darf, denn die Fachhochschule Köln richtet in Leverkusen zum Wintersemester 2010 einen komplett neuen Hochschulstandort ein."

Förderung der Schulbildung bei Bayer
Die Förderung der Schulbildung in Deutschland ruht bei Bayer auf drei Säulen. Neben dem Schulförderprogramm und den Schülerstipendien der Bayer-Stiftung ermöglicht das Unternehmen Schülern, in seinen Schülerlaboren - den so genannten "BayLabs" - eigenständig unter professioneller Anleitung spannende Experimente auszuführen und dadurch die praktische Wissenschaft hautnah kennenzulernen. Zudem ist Bayer langjähriger Partner des Schülerwettbewerbs "Jugend forscht".

Mehr Informationen zur Bayer Science & Education Foundation finden Sie unter: http://www.bayer-stiftungen.de


2 Bilder, die sich auf Weltweiter Schülerwettbewerb: Bayer-Stiftung unterstützt junge Talente auf dem Weg zur "Internationalen Chemie-Olympiade" nach Japan beziehen:
00.02.2010: Florian Berger im Labor
00.02.2010: Teilnehmer Chemie-Olympiade

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.06.2015 10:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter