Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Erneute Aufnahme in Climate Disclosure Leadership Index: Bayer weltweit als "Best in Class" im Klimaschutz bewertet

Einziges deutsches Unternehmen der Chemie-Branche in internationalem Klima-Index / Klimastrategie der Konzerne von zunehmender Bedeutung für Investoren / Vorstandsmitglied Dr. Plischke: "Hohe Anerkennung für unsere Anstrengungen, die wir weiter verstär
Veröffentlicht: 25.09.2007 // Quelle: Bayer

Bayer ist zum dritten Mal in Folge mit dem Prädikat "Best in Class" in den Climate Disclosure Leadership Index, den ersten weltweiten Klimaschutz-Index, aufgenommen worden. In diesem Jahr erhielt der Leverkusener Konzern diese Auszeichnung als einziges deutsches Unternehmen der Chemie-Branche. Das Ranking wurde von unabhängigen Gutachtern für die 500 größten börsennotierten Unternehmen der Welt vorgenommen. Dies gab die Investorengruppe des Carbon Disclosure Project (CDP) jetzt in New York bekannt.

"Bayer hat sich gegenüber seinen Konkurrenten durch einen anerkennungswürdigen Umgang mit dem globalen Klimawandel hervorgehoben", erläutert CDP-Leiter Paul Dickinson. "Die globalen Investoren sind sich der Risiken und auch der Geschäftschancen sehr bewusst, die mit dem Klimawandel verbunden sind. Sie hoffen, dass andere Unternehmen dem überzeugenden Beispiel von Bayer folgen werden."

Wie Unternehmen strategisch den Herausforderungen des Klimawandels begegnen und dabei Chancen wie Risiken managen, spielt für die Anlageentscheidungen der Investoren des CDP eine zunehmend große Rolle. Nach eigenen Angaben haben sich aktuell in dieser Initiative über 300 internationale Finanzdienstleister mit einem verwalteten Anlagevolumen von insgesamt über 41 Billionen US-Dollar zusammengeschlossen.

"Wir freuen uns sehr über die exzellente Bewertung durch wichtige Investoren, die Bayer im Klimaschutz und beim Umgang mit den Folgen des Klimawandels als weltweit führendes Unternehmen seiner Branche beurteilen", sagt Dr. Wolfgang Plischke, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Innovation, Technologie und Umwelt. "Durch das kürzlich gestartete Bayer Climate Program verstärken wir unsere Anstrengungen auf diesem Gebiet weiter. Denn Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil unserer Strategie, nachhaltig erfolgreich zu wirtschaften und gesellschaftlich verantwortungsbewusst zu agieren."

Im Rahmen eines konzernweiten und langfristig angelegten Klimaprogramms will Bayer in der eigenen Produktion durch Anwendung eines neuen Prüfsystems die natürlichen Ressourcen noch mehr schonen und die Emissionen weiter reduzieren. Ein weiterer Programmschwerpunkt ist die Realisierung innovativer Konzepte für klimafreundliche Büro- und Industriebauten. Zudem arbeitet Bayer an der Entwicklung von Pflanzen, die auch bei Trockenheit und Hitze - die infolge des Klimawandels zunehmen können -ausreichend Erträge liefern. Bayer-Produkte sollen verstärkt auch zur Herstellung von Pflanzen als Basis für Biokraftstoffe dienen. Diese so genannten Biofuels nehmen immer mehr an Bedeutung zu, wobei die Biotechnologie eine wichtige Rolle bei der Ertragssicherung spielen kann, zumal gleichzeitig der Bedarf an pflanzlichen Produkten zur Ernährung von Mensch und Tier steigt.

Bayer-Produkte tragen im Alltag bereits auf vielfältige Weise zur Schonung der natürlichen Ressourcen und zur Einsparung von Emissionen bei, z.B. Wärmedämmstoffe in Häusern, Isoliermaterial in Kühlschränken oder leichte Werkstoffe in Fahrzeugen.

Auch die Senkung der direkten und indirekten, d.h. bei der Energieerzeugung der Versorger anfallenden, Treibhausgas-Emissionen bildet einen Schwerpunkt der Klimastrategie von Bayer.

Seit 2004 nimmt das CDP jährlich diejenigen FT500-Unternehmen in den Climate Disclosure Leadership Index auf, die signifikant Treibhausgase reduzieren und am besten Strategien zum Umgang mit dem Klimawandel umsetzen sowie Informationen darüber zur Verfügung stellen. In diesem Jahr sind dies 68 Unternehmen. Die an der Initiative beteiligten institutionellen Investoren orientieren sich bei ihren Anlageentscheidungen neben anderen finanziellen Kriterien an der Zusammensetzung des Index.

Mehr Informationen zum CDP-Ranking stehen im Internet zur Verfügung unter www.cdproject.net .

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.636
Weitere Artikel vom Autor Bayer