Stadtplan Leverkusen
06.01.2006 (Quelle: Bayer)
<< Attraktive Sonderprogramme bei der Volkshochschule zu erwarten   Sommerakademie 2006 der Volkshochschule Leverkusen mit 32 Veranstaltungen >>

Bayer erhält den renommierten Ron-Brown-Award des US-Präsidenten


Auszeichnung für das Programm "Making Science Make Sense"

Als erster Konzern mit Stammsitz außerhalb der USA und als erstes Unternehmen der Chemiebranche hat Bayer den renommierten "Ron-Brown-Award for Corporate Leadership" erhalten. Das ist die einzige Auszeichnung, mit der in den USA Unternehmen im Namen des US-Präsidenten für Aktivitäten im sozialen Bereich geehrt werden. Bayer erhielt den begehrten Preis für das Programm "Making Science Make Sense", eine seit zehn Jahren etablierte Initiative zur Förderung des naturwissenschaftlichen Wissens bei Schülern. "Das ist eine bedeutende Anerkennung für unser soziales Engagement und für unseren Einsatz, das Interesse an Naturwissenschaften zu stärken", freute sich Vorstandsvorsitzender Werner Wenning.

Carlos M. Gutierrez, Secretary of Commerce, überreichte den Preis im Rahmen einer Feierstunde im Weißen Haus an Dr. Attila Molnar, President und CEO der Bayer Corporation. Die Auszeichnung ist nach dem einstigen Handelsminister der Regierung Clinton, Ron Brown, benannt. Jährlich werden damit Unternehmen geehrt, die sich durch ihr gesellschaftliches Engagement und ihren Einsatz für Mitarbeiter und die Kommunen eindrucksvoll als "Corporate Citizens" bewiesen haben.

Im Rahmen des Programms "Making Science Make Sense" (MSMS) begeistern 1.200 Bayer-Mitarbeiter landesweit in ihrer Freizeit junge Menschen für die Naturwissenschaften. Mit praktischen Experimenten regen sie Schüler zum Selberforschen an und vermitteln naturwissenschaftliche Grundkenntnisse.

An den in vielen Teilen der USA regelmäßig organisierten Veranstaltungen von MSMS haben mehr als eine Million Schüler und Lehrer teilgenommen. Und viele weitere Millionen haben von den US-weiten Bayer-Programmen zur Förderung der Naturwissenschaften profitiert. Dr. Molnar: "Unsere Mitarbeiter verkörpern eindrucksvoll unser Unternehmens-Motto 'Bayer: Science For A Better Life'."

Naturwissenschaftliche Kenntnisse seien heute wichtiger denn je. "Wir brauchen die Impulse und spannenden Entdeckungen junger Nachwuchsforscher, die erfinden und die Welt gestalten, heilen und verändern wollen", so Molnar. "Noch viel wichtiger aber ist, dass ihnen die Fähigkeiten, die sie beim praktischen Experimentieren erwerben - beispielsweise kritisches Denken, Kreativität und Anpassung an Veränderungen - , später auf jeden Fall zugute kommen werden, egal welchen Beruf sie wählen."

Corporate Social Responsibility (CSR) ist integraler Teil des Leitbildes, der Unternehmenspolitik und der Unternehmenskultur von Bayer und hat im Unternehmen eine über 100-jährige Tradition. Mit rund 300 CSR-Projekten weltweit beweist Bayer umfassend seine gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Bildung und Forschung, Umwelt, Soziales und Gesundheit sowie Kultur und Sport.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.05.2013 17:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter