Stadtplan Leverkusen
07.04.2005 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Sommerferien 2005 – für Kinder toll!- für berufstätige Eltern ein Problem   Ahnenforschung im Internet >>

Stadt und Land sind sich einig:


„Die Landesgartenschau wird ein Erfolg“

In neun Tagen, wenn sich am frühen Samstagmorgen die Eingangspforten der Landesgartenschau (LAGA) öffnen und die ersten Besucher das Gelände stürmen, wird die erste Anspannung der zahlreichen Helfer und Erbauer weichen.

In einem gemeinsamen Gespräch am Mittwoch auf dem LAGA-Gelände betonten Oberbürgermeister Ernst Küchler und Dr. Thomas Griese, Staatsekretär im Umweltbundesamt des Landes Nordrhein-Westfalen (gemeint ist wohl das Landesumweltministerium), die Attraktivität des Standortes. „Dank an Alle, die hier so kräftig mitgeholfen haben, so dass ein Erlebnis für die Sinne entstehen konnte“, so Griese im Gespräch.

Laut Griese hat das „LAGA-Gelände, das auf dem Komplex einer alten Deponie errichtet wurde, die Wunden der Industrievergangenheit geschlossen und aufgearbeitet. „So ist die Rückkehr der Stadt an den Rhein gelungen.“

Oberbürgermeister Ernst Küchler hatte Dr. Griese zur Besichtigung des Geländes eingeladen. Diesem Wunsch ist der Staatsekretär auch gerne nachgekommen, da er sich persönlich von der Verbauung von nachwachsenden Rohstoffen überzeugen wollte. „Es ist begrüßenswert, dass im gesamten Areal umweltschonende Materialien verbaut wurden.“

Seit längerem setzt sich Dr. Thomas Griese für die verstärkte Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen ein. „Nicht nur die Umwelt profitiert langfristig davon, sondern auch die Industrie, da mehr Arbeitsplätze entstehen.“

Dr. Griese ist sich sicher, dass sich auch viele Besucher der LAGA von der nachhaltigen Vielfalt von den umweltschonenden Rohstoffen überzeugen lassen. „Im Finnischen Dorf wird das Heizen mit Holzpellets vorgestellt. Das ist eine preiswerte und zudem sichere Heizmethode.“

Zwei Kilogramm der kleinen, etwa zehn bis 30 Millimeter großen Holzpellets enthalten ungefähr so viel Energie wie ein Liter Heizöl.

Letztlich, so waren sich Küchler und Dr. Griese einig, „wird die LAGA nicht nur ein Erlebnis für einen Sommer, sondern eine dauerhafte Stätte der Erholung werden.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.01.2010 16:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter