Stadtplan Leverkusen
28.11.2004 (Quelle: Bayer)
<< Der Nussknacker   Wechsel perfekt: Speerwurf-Olympiastarterin Annika Suthe kommt >>

"Goldene Göre" 2004: Deutsches Kinderhilfswerk zeichnet Bayer für Soziales Engagement im Jugendbereich aus


Arbeitsdirektor Dr. Richard Pott: "Zukunftschancen von Jugendlichen durch Ausbildungsinitiativen nachhaltig verbessern"

Für sein außergewöhnliches Engagement für sozial- und lernbenachteiligte Jugendliche ist Bayer am 28. November in Berlin mit der "Goldenen Göre" des Deutschen Kinderhilfswerkes ausgezeichnet worden. Damit würdigt die renommierte Organisation, die sich für die Interessen von Kindern und Jugendlichen einsetzt, das langjährige und auf die Bedürfnisse von jungen Menschen zugeschnittene sozialverantwortliche Handeln des Unternehmens im Ausbildungsbereich. Der Bayer in der Katgeorie "Charity" zuerkannte Preis steht unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und ist eine Würdigung für die Bayer-Ausbildungsmaßnahme "Starthilfe" und die Unterstützung zahlreicher Sozialprojekte, unter denen die Initiative "Ein Schiff für Leverkusen" als vorbildliches Beispiel herausgehoben wurde.

Dr. Richard Pott, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Strategie und Personal, sagt zur Auszeichnung durch das Deutsche Kinderhilfswerk: "Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung für unsere Leistungen im Ausbildungsbereich. Gerade auch Jugendlichen, denen es bisher verwehrt war, ihre Talente auszuschöpfen, ermöglichen wir mit unseren Ausbildungsinitiativen den Erwerb von Schlüsselqualifikationen für den Arbeitsmarkt inklusive sozialer Kompetenzen, wodurch sie nachhaltig ihre Zukunftschancen verbessern können."

Seit 1988 bietet Bayer mit dem Starthilfe-Programm denjenigen Jugendlichen eine einjährige Qualifizierungsmaßnahme an, die häufig aufgrund sozial ungünstiger Umstände nicht die für eine Ausbildung notwendigen Qualifikationen mitbringen. Im Laufe des Bayer-Starthilfe-Programms gleichen die Jugendlichen ihre schulischen Defizite aus und erwerben grundlegende praktische Kenntnisse. In dieser Zeit erhalten die Teilnehmer eine Ausbildungsvergütung wie alle anderen Auszubildenden auch. Im Anschluss bietet Bayer den erfolgreichen Absolventen eine Ausbildung zum Chemikanten oder in einem handwerklichen Beruf an. Die jährliche Übernahmequote liegt dabei über die letzten 16 Jahre kontinuierlich hoch bei durchschnittlich 83 Prozent.

Seit 1988 haben knapp 600 Absolventen des Starthilfe-Programms eine Ausbildung bei Bayer aufgenommen und damit ihre Chance für den Eintritt in die Berufswelt erfolgreich genutzt. Aus dem Programm sind mittlerweile sogar Industriemeister hervorgegangen.

Im laufenden Ausbildungsjahr wurde die Zahl der Programm-Teilnehmer signifikant auf 175 erhöht. Damit setzt Bayer ein klares Zeichen für die Ausbildung junger Menschen - insbesondere auch derjenigen, die bisher ihre Talente nicht ausreichend entwickeln konnten. Gleichzeitig wurde das Starthilfe-Programm neben den Standorten Leverkusen, Dormagen und Uerdingen auch auf die Standorte Wuppertal und Brunsbüttel ausgedehnt.

Bayer engagiert sich für die Ausbildung von Jugendlichen durch vielfältige weitere Maßnahmen. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei das Sozialsponsoring-Programm des Konzerns, wodurch Bayer in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen regelmäßig Ausbildungsprojekte für sozial benachteiligte Jugendliche unterstützt. Als beispielhaft würdigte das Deutsche Kinderhilfswerk das vom Kolping-Bildungswerk getragene Projekt "Ein Schiff für Leverkusen". Unter Bereitstellung von Finanzmitteln und weiterer Sachleistungen der Bayer AG bauten Jugendliche ohne eine berufliche Ausbildung unter fachlicher Anleitung in zwei Jahren eine hochseetaugliche Segelyacht.

Bayer sieht seine gesellschaftliche Verantwortung insbesondere darin, jungen Menschen Chancen auf eine gute Zukunft zu eröffnen. Daher spielen Jugendliche in den vier Schwerpunktbereichen des gesellschaftlichen Engagements - Bildung und Forschung, Umwelt, soziale Grundbedürfnisse sowie Kultur und Sport - eine besondere Rolle.

Die "Goldene Göre" wurde im Rahmen eines Festaktes in Berlin verliehen. Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, überreichte gemeinsam mit Maja von Hohenzollern in Anwesenheit von Bayer-Auszubildenen die Auszeichnung an Dr. Bernd Baasner, den Leiter des Bereichs Business Management und Bildungspolitik der Bayer Industry Services, und Günter Rehbach, den Leiter des Personal-Management Support der Bayer Business Services.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
10.12.2004: Erstmals Ausbildung zum Mechatroniker im Angebot

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.09.2019 23:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter