Stadtplan Leverkusen
12.09.2002 (Quelle: Bayer)
<< Amerikanische Säuleneichen gepflanzt   Radfahrerin auf Gehweg schwer verletzt >>

Bayer baut weltweit weitere 4.700 Arbeitsplätze ab


Maßnahmen als Reaktion auf wirtschaftliche Situation

Angesichts der wirtschaftlichen Lage und des zunehmenden internationalen Wettbewerbs wird es im Bayer-Konzern weltweit weitere Maßnahmen zur Anpassung der Produktionskapazitäten und Optimierung der Kostenstrukturen geben. Deshalb sollen bis zum Jahr 2005 zusätzliche 4.700 Arbeitsplätze weltweit abgebaut werden. Diese Planungen hat der Vorstand dem Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung präsentiert.
Im Rahmen der laufenden Restrukturierungsprogramme, der Umsetzung von Synergien aus der Übernahme von Aventis CropScience sowie personeller Anpassungen im Bereich Pharma – u. a. als Folge der Rücknahme des Cholesterinsenkers Lipobay – hatte Bayer bereits vor einiger Zeit den weltweiten Abbau von 10.300 Arbeitsplätzen in den nächsten vier Jahren bekannt gegeben. Davon sind bereits 1.800 umgesetzt. Die Umstrukturierung des Konzerns sowie die derzeit schlechte Weltkonjunktur machen eine weitere Erhöhung um 4.700 erforderlich, davon 40 Prozent innerhalb der deutschen AG.

Die Einzelheiten der Umsetzung werden in enger Kooperation mit den Arbeitnehmervertretern festgelegt. In Deutschland werden die in der Standortsicherungsvereinbarung festgeschriebenen Zusicherungen eingehalten; es wird keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Stattdessen sollen Möglichkeiten der normalen Fluktuation sowie der Altersteilzeit genutzt werden. Außerdem ist der Transfer von Mitarbeitern innerhalb der neu gegründeten Teilkonzerne und Servicegesellschaften geplant.

"Diese Schritte sind leider unumgänglich, um das Unternehmen in schwierigen Zeiten konkurrenzfähig zu halten und auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zu führen", kommentierte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning.

Der Aufsichtsrat sicherte dem Vorstand bei der laufenden Umsetzung der Pläne zur Neuorganisation des Unternehmens weiterhin seine volle Unterstützung zu. Begrüßt wurde die erfolgreich verlaufende Integration von Aventis CropScience. Es ist vorgesehen, dass der Teilkonzern Bayer CropScience Anfang Oktober als erste der vier operativen Gesellschaften seine rechtliche Selbstständigkeit erhält mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. Januar 2002.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.09.2014 00:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter