CDU gegen neue Bausünde in Opladen


Archivmeldung aus dem Jahr 2017
Veröffentlicht: 28.04.2017 // Quelle: CDU Opladen

Die CDU in Opladen begrüßt, dass die Stadt unsere Forderung aufgreift und kein städtisches Hochhaus mitten ins Opladener Zentrum bauen will. Das beschönigend als „Torhaus“ bezeichnete Gebäudemonstrum wäre eines der höchsten Opladener Hochhäuser und mit einer städtischen Nutzung am Wochenende und abends komplett unbelebt - ein sozialer Brennpunkt mit Ansage.
Zudem sollen 28 Mio. Euro Steuergeld investiert werden. Dadurch müssten die ohnehin schon sehr hohen Steuern in Leverkusen weiter erhöht werden – Nicht zu machen mit der CDU.
Opladen und speziell diese Stelle ist ein hochattraktiver Standort für Immobilien-Investoren und entsprechende Anfragen liegen vor. Die Stadt hat dadurch eine sehr gute Verhandlungssituation, um für Opladen eine optimale Lösung z.B. im Rahmen eines Ideenwettbewerbs mit privaten Investoren zu verhandeln. Die CDU denkt hier z.B. an ein Hotel mit einem gemütlichen Café im Erdgeschoss.

Folgende Punkte sind im Rahmen der Verhandlungen für die CDU in Opladen wichtig:
- An dieser Stelle ist ein architektonisches Highlight : Schmuckstück statt Gigantomanie ist die Devise.
- Das Gebäude soll dort die Aufenthaltsqualität und nicht die Geschossanzahl steigern.
- Der Treppenturm und Aufzug müssen integriert oder angebunden werden, damit die dortigen Störungen endlich dauerhaft und nachhaltig minimiert werden.
- Kriminalität und Vandalismus müssen durch soziale Belebung vor allem abends und am Wochenende eingedämmt werden.
- Die schöne Sichtachse von der Fußgängerbrücke in die Bahnhofstrasse soll erhalten bleiben.
- Es sollte ein Baukörper sein, der Ost- und Westseite Opladens verbindet und nicht wie eine Mauer trennt.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.111

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "CDU Opladen"

Weitere Meldungen