Stadtplan Leverkusen
03.12.2020 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Halbseitige Sperrung der Langenfelder Straße   Martin Harriague/Malandain Ballet Biarritz (F): Fossile >>

Jugendliche aktiv für Wildbienen und Schmetterlinge


Jugend- und Bürgerhaus Schöne Aussicht erfolgreich in der Kampagne „Leverkusen blüht auf“

Hoher Besuch im Jugend- und Bürgerhaus Schöne Aussicht. Umweltdezernent Alexander Lünenbach und Michael Küppers vom Fachbereich Kinder und Jugend der Stadt Leverkusen waren begeistert, was die Jugendlichen und die Kollegen des Jugendhauses zusammen mit dem Förderverein NaturGut Ophoven im Rahmen der städtischen Kampagne „Leverkusen blüht auf“ auf die Beine gestellt haben. „Die Wildblumenwiese auf dem Gelände ist vorbildhaft angelegt, außerdem gibt es eine große Wildbienenniststation, einen Erdbienenbrutplatz, mit Efeu bepflanzte Zäune und viele bienenfreundliche einheimische Sträucher“, zählt Umweltdezernent Lünenbach auf. Hier wurde umfangreich für den Schutz der Wildbiene gearbeitet, erklärt er bei einem Pressetermin am Dienstagmorgen.

Obwohl es bereits Anfang Dezember ist, blüht die Wiese in voller Pracht. Corona bedingt wurde sie mit den Jugendlichen erst recht spät im Jahr angelegt. Der milde Oktober und November haben dafür gesorgt, dass bereits jetzt viele Pflanzen sprießen. Drei bis fünf Jahre werden sich die Bienen, aber auch die Besucher des Bürgerhauses und der Nachbarschaft an der Blütenpracht freuen. Erst dann muss vielleicht nachgesät werden. „In diesem schönen Gelände des Jugend- und Bürgerhaus ist es gelungen, alle wichtigen Elemente eines naturnahen Gartens vorbildhaft anzulegen“, so der Landschaftsgärtner des NaturGut Ophoven, Matthias Rawohl, der die Maßnahme vor Ort begleitet.

Es gebe nicht nur Nahrung in Hülle und Fülle, sondern auch genügend und unterschiedliche Nistplätze für die Wildbienen, so Rawohl. Kaum jemand wisse, dass die meisten Wildbienen in der Erde brühten. Deshalb seien die Erdnisthilfen besonders wichtig, die aus einem Gemisch aus Sand und Lehm bestehen. Außerdem wurden auf dem Gelände Obstgehölze angepflanzt, deren Blüten im Frühjahr einige Zeit vor den Blühwiesen Nahrung spenden.

„In der Kinder- und Jugendarbeit sind naturnahe Gärten um die Häuser ein unverzichtbares Element in der täglichen Arbeit“ erklärt der stellvertretende Fachbereichsleiter des städtischen Fachbereichs Kinder und Jugend Michael Küppers. „Daher sind wir sehr froh, dass zusammen mit dem Förderverein NaturGut Ophoven im Rahmen von „Leverkusen blüht auf“ so viel für die Wildbienen geschaffen werden konnte“. Dem Hausmeister Bernd Kirberg hat es sehr viel Spaß gemacht mit den Kindern und Jugendlichen zusammen die Blumenwiese anzulegen. „Für viele von ihnen war es der erste Kontakt zu Pflanzen und zum Garten“ erklärt er.

Hintergrund städtische Kampagne „Leverkusen blüht auf“
Das Projekt „Leverkusen blüht auf“ ist eine Maßnahme des Leitbilds Grün und Klimaschutz der Stadt Leverkusen. Verschiedene Teile des Projektes werden durch die Stadt Leverkusen, kleine Bezirksmittel, die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW oder die Postcode Lotterie gefördert.


2 Bilder, die sich auf Jugendliche aktiv für Wildbienen und Schmetterlinge beziehen:
01.12.2020: Lev blüht auf
01.12.2020: Lev blüht auf

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.12.2020 02:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter