Stadtplan Leverkusen
21.10.2019 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Letzte Stadtrundfahrt 2019 in Leverkusen: Industriemuseum Sensenhammer – inklusive   Table-Talk des Freundeskreises Bracknell-Leverkusen >>

Naturwissenschaften zum Anfassen


26 Grundschüler besuchen Herbstakademie auf dem NaturGut Ophoven

Zum 16. Mal nahmen an Natur und Umwelt interessierte Leverkusener Grundschülerinnen und -schüler an der Herbstakademie auf dem NaturGut Ophoven teil. In der von der Leverkusener Bürgerstiftung finanzierten Ferienwoche ging es diesmal um naturwissenschaftliche Experimente. Was ist Strom, wie wird er gewonnen und warum sollte man nicht verschwenderisch mit ihm umgehen? Diesen Fragen und vielen anderen gingen 26 Leverkusener Ferienkinder auf den Grund.

„In der Sonnenwerkstadt lernten die Kinder wie mit Hilfe der Sonne Energie erzeugt wird. Mit den Solarbaukästen konnten sie dann selber kleine Autos bauen“, erklärte Claudia Aust, Referentin der Ferienfreizeit auf dem NaturGut Ophoven bei der Vorstellung der Ergebnisse am Freitagmittag. Da es leider geregnet hat, mussten die Schülerinnen und Schüler mit der Kraft der Taschenlampe die fantasievollen Vehikel in Bewegung setzen.

Angelika Seewald, vom Schulpsychologischen Dienst der Stadt Leverkusen führte mit den Schülerinnen und Schüler eine Schlauberger Rallye durch und war begeistert von dem Interesse und den kreativen Ideen der Jungen und Mädchen. „Die Gruppe zeichnet sich durch eine extrem hohe Sozialkompetenz aus, und bei den jungen Leverkusener Forschern ist bereits ein ausgeprägtes Verständnis für Ressourcenschutz und die Verantwortung für unsere Zukunft zu erkennen“, so Seewald weiter.

Jungforscher Bastian hat die „Expertenrunde Sterneköche“ sehr gut gefallen. „Wir haben Pizza, Amerikaner und leckeren Salat mit Möhren und Äpfeln gekocht“, so der Neunjährige. „Das hat prima geschmeckt.“ Gleichzeitig haben die Schülerinnen und Schüler erfahren, was unsere Ernährung mit dem Klimawandel zu tun hat, ergänzte Claudia Aust. „Regionale Zutaten sind am besten“, so der neunjährige Carlyle.

Am letzten Ferientag wurden aus regionalen Zutaten Hustenbonbons, Tees und Erkältungsbalsams hergestellt. In dem Workshop „Zaubermittel 2.0“ mörserten und mixten sie aus getrocknetem Salbei, Thymian und Honig gesundmachende Tees und Bonbons. „Ich finde es toll wie viel Wissen sich die Kinder in einer Woche angeeignet haben“, staunte Manuel Bast von der Bürgerstiftung. Das liege wohl daran, dass so viel ausprobiert und experimentiert werden konnte.

„Dank der Unterstützung der Leverkusener Bürgerstiftung und dem Engagement der Stadt Leverkusen ist es möglich für die Ferienkinder ein solch anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zu erstellen“, erklärte Marianne Ackermann, die erste Vorsitzende des Fördervereins NaturGut Ophoven. Das Niveau müsse jedes Jahr weiter angehoben werden, da die Kinder immer fitter werden, stellt sie zufrieden fest.


Bilder, die sich auf Naturwissenschaften zum Anfassen beziehen:
18.10.2019: Herstellung von Hustenbonbons

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.10.2019 15:06 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter