Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

75. Jahrestag des 20. Juli 1944

Veröffentlicht: 18.07.2019 // Quelle: Rüdiger Scholz

Der CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz würdigt die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 gegen Adolf Hitler und erklärt dazu:

„Am 20. Juli jährt sich zum 75. Mal der Tag, an dem im Jahr 1944 der Versuch der Widerstandskämpfer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg scheiterte, mit dem Attentat auf Adolf Hitler der Herrschaft von Gewalt und Willkür in Deutschland ein Ende zu setzen. Die Männer und Frauen des Widerstands haben in der dunkelsten Zeit deutscher Geschichte den Mut aufgebracht, sich gegen die Tyrannei des Nationalsozialismus zu erheben und dabei ihr Leben verloren.

Für die jungen Menschen sollten die Widerstandskämpfer ein Vorbild sein. Diese haben ihr Leben geopfert, damit künftige Generationen in Demokratie und Freiheit leben können. Ihr Schicksal mahnt uns aber auch, dass die Demokratie ein festes Fundament benötigt. Deshalb muss die Gesellschaft rechtzeitig allen extremistischen Bestrebungen Einhalt gebieten. Das sind wir allen Opfern des Nationalsozialismus schuldig.

Am 20. Juli muss aber auch an alle anderen Menschen erinnert werden, vor allem den vielen Namenlosen, die durch Widerstandsleistungen versucht haben, der Diktatur in Deutschland ein Ende zu bereiten. Die Stadt Leverkusen ehrt von Stauffenberg und andere Widerstandskämpfer durch zahlreiche Straßenbenennungen sowie die Benennung des Geschwister-Scholl-Berufskollegs.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.417
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz