Stadtplan Leverkusen
01.07.2019 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Tobias Lange pulverisiert Bestzeiten/ Erfolgreicher Saisoneinstieg von Sylvia Schulz   Nationalmannschaft siegt beim Zühlsdorf-Cup >>

Sprinter in Mannheim flott unterwegs


Bei der Juniorengala in Mannheim kämpften am Wochenende Deutschlands Nachwuchssportlerinnen und -sportler um die Tickets für die anstehenden internationalen Meisterschaften. Aus TSV-Sicht haben sich insbesondere die Sprinter für die jeweiliges Jahres-Highlights empfohlen.
Für die U23-Europameisterschaften in Gävle (Schweden; 11. bis 14. Juli) ist Jennifer Montag bereits für die 100 Meter und 4x100-Meter-Staffel nominiert. In Mannheim stellte die 21-Jährige erneut ihre tolle Form unter Beweis. Im ersten Durchgang sprintete sie die 100 Meter in 11,44 Sekunden und wurde damit in einem internationalen Feld Sechste. In Runde zwei stellte sie in 11,29 Sekunden sogar ihre zwei Jahre alte persönliche Bestleistung ein und belegte Rang vier. Mit einem Schiebewind von 2,1 Meter pro Sekunde ist die Zeit allerdings nicht bestenlistenfähig. Als Startläuferin in der deutschen 4x100-Meter-Staffel brachte die Athletin von Hans-Jörg Thomaskamp ihr Team auf Siegkurs. In 43,28 Sekunden gelang dem DLV-Quartett Platz eins.
Ein Ticket für die U20-Europameisterschaften in Boras (Schweden; 18. bis 21. Juli) dürfte auch Hürdensprinter Tim Eikermann sicher haben. In Mannheim präsentierte er zwei Rennen auf einem konstant hohen Niveau. In 13,90 Sekunden im Vorlauf über 110 Meter Hürden qualifizierte er sich sicher für das Finale. Dort blieb er in 13,81 Sekunden nur vier Hundertstel über seiner Bestzeit und hakte erneut die geforderte Norm für die kontinentalen Titelkämpfe ab. In der Endabrechnung bedeutete seine Zeit Rang fünf.
Doppelt zum Einsatz kamen Leverkusens U20-Viertelmeiler. Ben Zapka sprintete die Stadionrunde in 48,04 Sekunden und blieb damit nur zwei Zehntel über seinem Hausrekord. Sein dritter Rang in der Einzelwertung bescherte ihm zudem einen Platz in der deutschen 4x400-Meter-Staffel. Dort lief Zapka als Schlussläufer nach 3:12,23 Minuten ins Ziel und freute sich gemeinsam mit seinen drei Staffelkollegen über Platz eins. Nils Laserich zeigte sich ebenfalls gut aufgelegt und blieb in seinem Einzelrennen in 49,04 Sekunden ebenfalls nur knapp über seiner Bestleistung. Auch er durfte in der zweiten Mannschaft der deutschen 4x400-Meter-Staffel noch einmal seine Spikes schnüren. An Position drei laufend belegte sein Quartett in 3:14,43 Minuten Rang zwei.
Ihre Saisonbestleistung steigern konnte 100-Meter-Hürden-Sprinterin Marlene Meier. Trotz Gegenwind von einem Meter pro Sekunde ließ die U18-Athletin die Uhr schon nach 13,93 Sekunden stoppen und war damit fünf Hundertstel schneller unterwegs als in der bisherigen Saison. Am Ende war ihre Leistung imaginäres Bronze wert.
Über zweite Plätze durfte sich die beiden Hammerwerfer Michelle Döpke und Marc Okun freuen. Michelle Döpke ließ ihr Arbeitsgerät 59,81 Meter fliegen. Für Marc Okun wurden 59,26 Meter gemessen.
Kugelstoß-Ass Cimberly Dreistein (weibliche Jugend U20) verbesserte ihre Saisonbestleistung von 14,51 Meter auf 14,74 Meter. Zur Norm für die U20-EM fehlten ihr nur 26 Zentimeter. Sie wurde Fünfte. David Schepp (männliche Jugend U120) belegte im Speerwurf mit 66,08 Meter Platz sieben. Stabhochspringer Finn Torbohm (4,90 Meter) und Speerwerferin Victoria Krause (45,43 Meter) wurden jeweils Achter.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 01.07.2019 10:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter