Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1330 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1019 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1018 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 984 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 891 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 855 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 848 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 762 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 750 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Ab Frühjahr 2019 mit dem Leihfahrrad durch Leverkusen

Veröffentlicht: 18.12.2018 // Quelle: Stadtverwaltung

Gemäß Ratsbeschluß 2017/1806 sollte das Fahrradverleihsystem in diesem Jahr starten, nun wird es wahrscheinlich März des nächsten Jahres. Heute wurden im Rahmen einer Pressekonferenz die von Covestro für drei Jahre gesponsorten 7-Gang-Räder vorgestelllt. Der Vertrag Wupsi-Nextbike wurde für fünf Jahre geschlossen (Der Ratsbeschluß sah eine Ausschreibung auf 10 Jahre vor). In der endgültigen Version werden sie mit zwei Handbremsen und Rücktripp ausgestattet sein. Zugriff auf die Räder soll mittels App oder Kundenkarte erfolgen. Die 40 Verleihstandorte (zum Vergleich: Bayer hat allein 10 Standorte für sein eigenes System im Chempark) und das Preismodell sind noch nicht festgelegt.
Anders als im Ratsbeschluß vorgegeben soll es sich bei den Verleihstationen in der Regel nur noch um virtuelle Stationen (z.B. Kreuzung x-Straße mit y-Weg) und nicht um auf Bodenoplatten montierte Stationen handeln.
Ein wenig Covestro ist auch in den Fahrrädern verbaut: Die Streuscheiben der Vorder- und Rücklichter sind wahrscheinlich aus Makrolon.

Hier die Sicht der Stadtverwaltung:
Voraussichtlich Mitte März wird das Fahrradverleihsystem in Leverkusen an den Start gehen, das Teil des städtischen Mobilitätskonzeptes ist. Die wupsi hat als städtischer Mobilitätsdienstleister inzwischen den Auftrag an das Unternehmen nextbike vergeben, das bereits in mehr als 60 deutschen Städten und 27 Ländern öffentliche Fahrradverleihsysteme betreibt. Als exklusiven Sponsor konnten Stadt und wupsi die Covestro Deutschland AG gewinnen.

„Mit Blick auf Mobilität und Luftqualität müssen wir neben dem ÖPNV insbesondere den Radverkehr stärken. Insofern muss das Mobilitätskonzept für Leverkusen vor allem Alternativen zum täglichen Weg mit dem PKW bieten“, so Baudezernentin Andrea Deppe. „Ich bin froh, dass wir mit der wupsi als städtischem Mobilitätsdienstleister, mit nextbike als etabliertem Anbieter von Fahrradverleihsystemen und Covestro als Sponsor starke Partner an unserer Seite haben.“

Neben dem Ausbau des klassischen ÖPNV-Angebots setzt die wupsi zunehmend auch auf ergänzende Mobilitätsdienstleistungen. Neben dem in Partnerschaft mit Ford umgesetzten Carsharing übernimmt die wupsi daher auch Einführung und Betrieb des Fahrradverleihsystems. Aktuell werden gemeinsam mit der Stadtverwaltung die konkreten Standorte festgelegt, an denen die Leihfahrräder ab dem kommenden Jahr ausgeliehen werden können. Fest steht bereits, dass neben den drei Stadtteilzentren Wiesdorf, Opladen und Schlebusch auch an den S-Bahnhöfen in Küppersteg und Rheindorf Fahrräder zur Verfügung stehen werden. Insgesamt werden 300 Leihfahrräder an ca. 40 Stationen platziert.

„Wir verstehen uns als umfassenden Mobilitätsdienstleister“, so Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi. „Deshalb legen wir besonderes Augenmerk auf die vernetzte Mobilität – also die Möglichkeit, die Strecken von oder zu den ÖPNV-Haltestellen mit Leihfahrrädern oder -Autos zurückzulegen, was sicherlich auch für Pendler sehr attraktiv ist.“

„Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Daher engagieren wir uns insbesondere am Standort unserer Unternehmenszentrale für umweltfreundliche Mobilität in Leverkusen und unterstützen mit dem Fahrradverleihsystem ein bedeutendes Zukunftsthema der Stadtentwicklung“, betont Dr. Daniel Koch, Standortleiter der NRW-Werke bei Covestro.

Bei den Leihfahrrädern handelt es sich um stabile Modelle mit tiefem Einstieg und sieben Gängen. Die silbernen Zweiräder werden Schriftzüge von wupsi, Covestro und nextbike tragen. „Wir sehen nextbike als Bestandteil des ÖPNV. Mit dem Leihfahrrad kann die letzte Meile der Wegekette individuell und schnell gemeistert werden“, erläutert Marco Weigert, Leiter Vertrieb und Kooperation bei der nextbike GmbH. „Wir freuen uns sehr unsere Systeme in der Region Köln/Bonn mit Leverkusen zu komplettieren.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.563
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung