Stadtplan Leverkusen
11.12.2018 (Quelle: Internet Initiative)
<< Ein goldener Stecker für die fleißigsten Klimaschützer   Handwerkerzentrum begrüßt neues Unternehmen „Solids Development Consult“ >>

Jonas und Westmeier bei Staatssekretär Schulte im Verkehrsministerium


Heute besuchten Friedrich Jonas von der "IG Schleswig-Holstein-Siedlung" und Peter Westmeier von der "Bürgerinitative LEV kontra Raststätte" zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Rüdiger Scholz den nordrhein-westfälischen Verkehrsstaatssekretär Hendrik Schulte. In dem einstündigen und sehr konstruktiven Gespräch ging es um die Pläne für den Ausbau der A3 und der damit verbundenen Belastungen für die Anlieger sowie die Lärmbeeinträchtigungen der Anwohner durch die Bahnlinie Köln-Wuppertal. Der Staatssekretär hat einige Anregungen zur Prüfung aufgenommen und ein weiteres Treffen zugesagt, nachdem die Ergebnisse feststehen.
Am nächsten Tag meldete sich auch die Interessengemeinschaft Schleswig-Holstein-Siedlung zu Wort:
"Der Ausbau der A3 und die Lärmsituation in Manfort waren am Dienstag, den 11.12.2018 Themenschwerpunkte bei einem Termin im Verkehrsministerium NRW mit Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte. Die Vermittlung von MdL Rüdiger Scholz ermöglichten Friedrich Jonas (IG Schleswig-Holstein-Siedlung) und Peter Westmeier (Lev-kontra-Raststätte), die Problematik aus Leverkusener Sicht zu erläutern. Als Fortschritt bewerten wir eine Vereinbarung, die eine Verbesserung des Lärmschutzes zum Ziel hat. Das Verkehrsministerium hat hier Handlungsbedarf erkannt und wird zunächst mit der Bahn in einem Vorgespräch die Situation erörtern. Die Lärmquellen BAB und Schiene werden z. Zt. nur getrennt voneinander bewertet. Die Betrachtung der Gesamtbelastung durch mehrere Lärmquellen wird landesweit bisher leider nicht angewandt, zum großen Nachteil der Bürger. Deshalb wird in einem zweiten Schritt ein runder Tisch mit den Bürgerinitiativen angestrebt, der diese Betrachtung erstmalig ermöglichen soll. Die Konsequenz daraus wäre ein verbesserter Lärmschutz – unabhängig vom Ausbau der A3. Dieser Ausbau ist und wird leider immer noch oberirdisch geplant. Das macht in den kommenden Monaten eine konzertierte Arbeit erforderlich. Wir begrüßen daher den Beschluss des Rates, dass Straßen.NRW den Manforter Bürgern den geplanten Ausbau erklärt und vor allem Kostentransparenz schafft. Gleichzeitig erwarten wir aber auch eine Erklärung der CDU zu ihrem Abstimmungsverhalten in der Ratssitzung vergangenen Montag."


Bilder, die sich auf Jonas und Westmeier bei Staatssekretär Schulte im Verkehrsministerium beziehen:
11.12.2018: Westmeier, Scholz und Jonas

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.12.2018 13:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter