Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1308 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1208 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1005 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1005 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 958 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 946 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 938 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 842 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 835 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 823 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Wann kommt die Bebauung Bodestraße?

Veröffentlicht: 13.09.2018 // Quelle: Rüdiger Scholz

Es ist mittlerweile mehr als 1 ½ Jahre her, dass die Kinder der früheren Kita Bodestaße in Leverkusen-Rheindorf in die neue Kita an der Masurenstraße umgezogen sind. Seither verfallen das Gebäude und das Gelände an der Bodestraße immer mehr. Der CDU-Ratsherr Rüdiger Scholz erklärt dazu:

„Als die Politik den Neubau der Kita an der Masurenstraße unter der gleichzeitigen Aufgabe der Kitas an der Bodestraße, der Weichselstraße und der Netzestraße beschlossen hat, war damit verbunden, dass auf den Grundstücken an der Bodestraße und der Weichselstraße entsprechend der Nachbarbebauung neue Einfamilienhäuser entstehen sollten.

In der Weichselstraße verzögert sich die Umsetzung dadurch, dass dort ein Sportverein im alten Kitagebäude ein Ausweichquartier für die Zeit der Sanierung der Sporthalle an der Deichtorstraße gefunden hat.

An der Bodestraße hätte vor dem Hintergrund der großen Wohnraumnachfrage schon lange mit der Bebauung begonnen werden können. Leider ist dies bis heute nicht geschehen. Der Politik wurden noch nicht einmal entsprechende Pläne zur Beschlussfassung vorgelegt. Stattdessen verfallen das Gebäude und das Gelände immer mehr.

Zwischenzeitlich hat die Verwaltung ohne jegliche Abstimmung mit der Politik dort Geld und Zeit für den Plan investiert, an der Stelle der alten Kita einen Neubau für die Jugendwerkstatt zu errichten. Diese Zeit und dieses Geld hätte man sinnvoller in die Planung für die Bebauung mit Einfamilienhäusern stecken können.

Es wird Zeit, dass die Verwaltung der Politik endlich die Pläne für die Bebauung des alten Kitageländes an der Bodestraße vorlegt, damit die Brache in Rheindorf-Nord verschwindet.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.312
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz