Stadtplan Leverkusen
24.05.2018 (Quelle: Polizei)
<< Grüne zur Entwicklung des Postgeländes   Sperrung der Campusbrücke - Buseinsatz für Schulkinder >>

Zwei Männer erleiden bei Überfällen erhebliche Verletzungen


Raubüberfälle in Leverkusen - Polizei sucht dringend Zeugen

In der Nacht zu Dienstag (22. Mai) sind in den Stadtteilen Opladen und Küppersteg bei aufeinanderfolgenden Raubüberfällen zwei Männer (33, 53) erheblich verletzt worden. In beiden Fällen flüchteten die Täter mit ihrer Beute unerkannt. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Gegen 1.30 Uhr war der 53-Jährige nach einem Kneipenbesuch in Opladen auf dem Heimweg. In der Gaststätte hatte er an einem Spielautomaten Bargeld gewonnen. "In der Birkenbergstraße tauchten plötzlich zwei Männer auf, die mich sofort angriffen", gab der Leverkusener später zu Protokoll. Nach derzeitigem Sachstand schlug ein Täter vermutlich mit einer Metallstange auf den Geschädigten ein und fügte ihm erhebliche Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Angreifer griff nach der Geldbörse des Verletzten und zog es ihm aus der Tasche.

Ein Täter ist laut Beschreibung des Geschädigten etwa 27 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 bis 1,80 Meter groß und hat kurze blonde Haare.

Gegen 6 Uhr dann der zweite Überfall, diesmal im Stadtteil Küppersteg. Auch in diesem Fall hatte der später Geschädigte (33) zuvor in einer Gaststätte an einem Automaten gespielt und gewonnen.
"Auf dem Heimweg bin ich entlang der Bismarkstraße gegangen", erklärte der in Leverkusen Wohnende später gegenüber Polizisten.
Mehrere Männer griffen den 33-Jährigen in Höhe des Stadions an und schlugen mit Fäusten auf ihn ein. "Durch die Schläge bin ich ohnmächtig geworden und erst wieder aufgewacht, als ich von einer Passantin angesprochen wurde", ergänzte der Anzeigenerstatter. Erst dann merkte der Überfallene, dass sein gewonnenes Bargeld nicht mehr da war.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. Derzeit prüfen die Beamten, ob es zwischen den beiden Taten Zusammenhänge gibt.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die sich zur jeweiligen Tatzeit im Bereich der beiden Tatorte aufgehalten und verdächtige Feststellungen gemacht haben. Insbesondere die Aussage der Passantin, die dem bewusstlosen Opfer in Küppersteg geholfen hat, ist von großer Bedeutung.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 25.05.2018 08:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter