Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1313 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1209 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1008 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1008 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 963 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 843 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 7 / 839 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 835 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 730 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Und still ruht der See

Veröffentlicht: 13.08.2017 // Quelle: Rüdiger Scholz

Der Rheindorfer CDU-Ratsherr Rüdiger Scholz hat in einem Schreiben an Oberbürgermeister Uwe Richrath nach dem Stand der Planungen für die Neugestaltung und Aufwertung des Rheindorfer Sees als attraktive Naherholungsfläche gefragt. Er erklärt dazu:

„Vor vier Jahren, im August 2013, hat die CDU Rheindorf die Pläne für ein attraktives Naherholungsgebiet am Rheindorfer See vorgestellt. Vor zwei Jahren, im Mai 2015, hat der Rat der Stadt Leverkusen im Rahmen des Beschlusses zur Errichtung der Flüchtlingsunterkunft an der Felderstraße auch die Überplanung des Geländes am Rheindorfer See beschlossen. Passiert ist seither nichts. Still ruht im wahrsten Sinne des Wortes der See.

Die Rheindorfer wünschen sich schon sehr lange eine Aufwertung dieser Fläche. Die Kernpunkte dabei sind eine Auflockerung des Pflanzenbewuchses, um neue Sichtachsen zu schaffen und damit der Fläche am See den Charakter als Angstraum zu nehmen.

Außerdem soll der alte Rundweg um den See wiederhergestellt werden, der heute nicht mehr existiert. Dieser soll zudem mit einer Beleuchtung für die dunklen Jahreszeiten versehen werden.

Und schließlich soll es einen weiteren Zugang zum Rheindorfer See von der Netzestraße geben. Dieser kann entweder in schräger Form errichtet werden oder durch eine `Rheindorfer Himmelsleiter`, also eine Treppe von der Straße in Richtung See.

Im Schreiben an den Oberbürgermeister habe ich darum gebeten, die Planungen nun zeitnah umzusetzen und den zuständigen Gremien des Rates zuzuleiten.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.010
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz