Chuzpe

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Lily Brett

Archivmeldung aus dem Jahr 2017
Veröffentlicht: 28.03.2017 // Quelle: KulturStadtLev

„Chuzpe“ ist ein Begriff aus dem Hebräischen (chuzpá) und bedeutet sowohl Dreistigkeit oder Frechheit als auch, besonders kühn und gewitzt zu sein. Lily Bretts Roman „Chuzpe“ ist eine sprühende Geschichte über Väter und Töchter, über polnische Küche und New Yorker Neurosen, erzählt mit einer Mischung aus Witz, Wärme und Klugheit, die die Autorin so unverwechselbar macht.
Der Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur Dieter Berner hat aus diesem Roman eine Bühnenfassung gemacht, die zu Herzen geht und Lust auf mehr Chuzpe im Leben macht.
„Tatort-Kommissarin“ Ulrike Folkerts spielt in der Hamburger Inszenierung, der Deutschen Erstaufführung des Stücks, die Rolle der Ruth an der Seite von Joachim Bliese als ihr Vater Edek. Joachim Bliese, 1935 in Kiel geboren, erhielt 2008 den Rolf Mares-Preis der Hamburger Theater in der Kategorie „Herausragende Leistung – Darsteller“, war neben zahlreichen Fernsehauftritten u.a. am Schauspielhaus Wien, am Thalia Theater Hamburg, am Theater am Neumarkt in Zürich, am Schillertheater Berlin und der Freien Volksbühne engagiert und 2010 mit dem Schauspiel „Minetti“ zu Gast im Forum Leverkusen.
Mit im Ensemble der Produktion auch Angelika Bartsch (in der Rolle der Zofia), die u.a. als Rechtsmedizinerin in der Vorabend-Serie „Heldt“ einem breiteren Publikum bekannt ist.
Die Autorin Lily Brett wurde 1946 in Deutschland geboren. Ihre Eltern hatten das Konzentrationslager Auschwitz überlebt und emigrierten bald nach Kriegsende nach Australien. Brett wuchs in Australien auf, mittlerweile lebt sie seit vielen Jahren in New York. Sie veröffentlichte bisher sechs Romane.
Mehr zu der Produktion auch unter http://hamburger-kammerspiele.de/programm/chuzpe-2/

Bühnenfassung von Dieter Berner
Deutsche Erstaufführung
Hamburger Kammerspiele
Inszenierung: Henning Bock
Ausstattung: Martin Fischer; Musik: Deborah Wargon
Mit Angelika Bartsch, Joachim Bliese, Ulrike Folkerts, Monika Häckermann, Meike Harten, Rabea Lübbe

Termin: Donnerstag, 6. April 2017
19.30 – ca. 22:00 Uhr
Ort: Festhalle Opladen

Karten:
Nur noch wenige Restkarten in der 2. und 3. Preisgruppe (22,00 u. 18;50 €) über das Kartenbüro im Forum, Tel. 0214 – 406 4113
Ermäßigungen möglich.
Mehr Informationen unter www.kulturstadtlev.de


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.916

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen