Minetti, Schauspiel von Thomas Bernhard


Archivmeldung aus dem Jahr 2010
Veröffentlicht: 02.04.2010 // Quelle: KulturStadtLev

Am 14. April ist der bekannte Bühnen- und Filmschauspieler Joachim Bliese mit Thomas Bernhards Stück „Minetti“ im Studio des Forums Leverkusen zu Gast.
Bernhard Minetti war einer der großen Charakterdarsteller des deutschsprachigen Theaters und der einzige Schauspieler, der in den Augen des österreichischen Autors Thomas Bernhard Gnade fand – so sehr, dass er ihm 1977 ein Stück auf den Leib schrieb, eine grantig-komische Abrechnung mit dem Theater, dem Publikum und unserer Gesellschaft. Joachim Bliese war zwischen 1981 und 1991 gemeinsam mit Bernhard Minetti in Berlin engagiert. Die beiden Schauspieler waren freundschaftlich verbunden und standen viele Abende gemeinsam auf der Bühne. Bliese spielt nun „Minetti“ in einer Inszenierung von Hajo Kurzenberger am Theater am Kirchplatz in Schaan (Liechtenstein). Noch bevor die Produktion in Schaan gezeigt wird, gibt es zwei Gastspiele; eine Vorstellung – und die einzige in Nordrhein-Westfalen – wird im Forum Leverkusen sein. Für diese Vorstellung gibt es noch Karten.

Zum Stück:
Bernhard Minetti war einer der großen Charakterdarsteller des deutschen Theaters und hat in sieben Jahrzehnten Theaterkarriere alle großen Rollen der Klassik und Moderne gespielt. Minetti spielte bis wenige Wochen vor seinem Tod 1998 am Berliner Ensemble.
„Der wahrscheinlich größte spielende und also lebende und also unseren bühnen-dramatischen Wahnsinn verhexende Schauspieler …“, so der österreichische Autor Thomas Bernhard über Minetti, dem er 1977 ein nach ihm benanntes Stück auf den Leib schrieb. (Die Uraufführungsinszenierung war im gleichen Jahr auch in Leverkusen zu Gast!)
Sein Theaterstück „Minetti“ ist ein Libretto für einen Schauspiel-und Sprechvirtuosen. Dieser Minetti trifft am Silvesterabend in einem Hotel in Oostende zu einer Verabredung mit einem Schauspieldirektor ein, der ihn als Lear verpflichten will. Seit 30 Jahren lebt Minetti in freiwilliger „Einzelhaft" bei seiner Schwester auf dem Land, ganz dem Studium der Shakespeareschen Rollen hingegeben, nachdem er als Theaterdirektor von der Stadt Lübeck in einem Prozess seines Amtes enthoben worden war. Während er in der Hotelhalle wartet, monologisiert Minetti in Anwesenheit einer still vor sich hin trinkenden Dame, hin und wieder irritiert durch lärmende Maskierte, über seine Berufsauffassung und sein Schicksal. Er spricht über die Schauspielkunst und ihr Publikum; er denkt laut, palavert, lamentiert, klagt und reißt Witze. – „Das Leben ist eine Posse, die der Intelligente Existenz nennt."
Der Schauspieler Joachim Bliese war zwischen 1981 und 1991 gemeinsam mit Bernhard Minetti am Schillertheater Berlin engagiert und stand in vielen Stücken mit ihm auf der Bühne. Weitere Stationen in Blieses Laufbahn sind u.a. das Schauspielhaus Wien, das Thalia Theater Hamburg, das Theater Neumarkt Zürich und die Freie Volksbühne Berlin. 2008 erhielt Joachim Bliese den Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater. Darüber hinaus hat er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt.

Termin:
Mittwoch, 14. April 2010
19.30 Uhr

Ort:
Forum – Studio

Karten:
15,20 Euro (erm.: 8,35 Euro)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214- 86 61-111), an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse

Theater am Kirchplatz, Schaan/Nordtour
Theater Medien GmbH
Inszenierung: Hajo Kurzenberger
Ausstattung: Félicie Lavalaux-Vrécourt
Video: Sami Bill
Mit
Joachim Bliese (Minetti)
Ute Stammer (Alte Frau)
Andrea Gerhard (Junge Frau)


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 4.257

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen