Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1308 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1208 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1005 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1005 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 958 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 946 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 7 / 938 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 842 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 835 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 10 / 823 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Bodycams einsetzen gegen die erschreckende Zunahme von Gewalt gegenüber Polizisten

Veröffentlicht: 07.03.2017 // Quelle: Rüdiger Scholz

„Die erschreckende Zunahme von Gewalt gegenüber Polizisten im vergangenen Jahr in Leverkusen um 63 Prozent (von 165 auf 270 Fälle) macht noch einmal deutlich, wie dringend der Einsatz von Bodycams bei Polizisten ist“, so der Rheindorfer CDU-Ratsherr Rüdiger Scholz. Er spricht sich für den Einsatz von Bodycams bei Polizisten aus und erklärt dazu:

„Die deutliche Zunahme von Gewalt gegenüber Polizisten im vergangenen Jahr ist erschreckend. Dabei scheint das Verhalten der Angreifer nach Aussagen von Polizeipräsident Jürgen Mathies immer hemmungsloser. Dieser Entwicklung muss dringend und konsequent entgegengewirkt werden. Ein Mittel dabei kann der Einsatz von Bodycams sein.

Die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof hat mit dem Einsatz dieser kleinen Kameras positive Erfahrungen gemacht. Für die Beamten hätten die Kameras die gewünschte abschreckende Wirkung. Es gäbe spürbar weniger Übergriffe. Außerdem dienten die Kameras auch zur Beweissicherung.

Diese positiven Erfahrungen müssen endlich auch Eingang in die Arbeit der Landespolizei finden. Die Zauderei von Innenminister Ralf Jäger muss ein Ende haben. Die Zahl von Übergriffen wie in Leverkusen müsste eigentlich reichen, um endlich konsequent im ganzen Land die Beamten mit den entsprechenden Kameras auszustatten. Die Polizisten in Nordrhein-Westfalen sind nicht das Freiwild der Republik. Sie haben den notwendigen Schutz verdient.“

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.120
Weitere Artikel vom Autor Rüdiger Scholz