Stadtplan Leverkusen
02.07.2016 (Quelle: Arbeitskreis Literatur e.V.)
<< OGV-Studienfahrt nach Schlesien vom 29. September bis 4. Oktober 2016   Werkselfen mit internationalem Neuzugang >>

Ausstellung „Der Bahnhof Opladen im Wandel der Zeit“ noch bis 8. Juli


Noch bis zum 8. Juli 2016 können Interessierte die Ausstellung „Der Bahnhof Opladen im Wandel der Zeit“ im Wohnhaus Upladin, Opladener Platz 8, 51379 Leverkusen-Opladen, besuchen.

Keimzelle der Entwicklung Opladens zu einem einstmals bedeutenden Bahnstandort ist ohne jeden Zweifel der Bahnhof, dessen Entstehung auf den Bau der Linie Haan-Deutz der Bergisch Märkischen Eisenbahngesellschaft in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts zurückgeht, ergänzt durch den in unmittelbarer Nähe angelegten Bahnhof der Rheinischen Eisenbahn nur wenige Jahre später.

Die Ausstellung dokumentiert die fast 150-jährige Geschichte und den Wandel des Bahnhofs Opladen, d. h. sein Werden und Aufblühen sowie seinen allmählichen Niedergang anhand zahlreicher historischer Bilder, Pläne und Objekte. So wird u. a. auch an die einstmalige Verbindung nach Düsseldorf über Immigrath erinnert, wo man heute wieder die Forderung nach einer direkten Anbindung Opladens über die Schiene in die Landeshauptstadt erhebt.

Zugänglich ist die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Wohnhauses Upladin während der Öffnungszeiten von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.



2 PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
12.06.2016: Bahnhof Opladen im Wandel der Zeit, Flyer
12.06.2016: Bahnhof Opladen im Wandel der Zeit, Plakat

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.07.2016 16:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter