Stadtplan Leverkusen
18.08.2015 (Quelle: Internet Initiative)
<< Kinder verlieren ihre Bezugspersonen   31 Caches in drei Stunden: Die besten Medienscout-Geocacher kommen aus Leverkusen >>

OB Buchhorn besucht viatraffic


Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn besuchte am Nachmittag die Firma viatraffic in der Neuen Bahnstadt (Campusallee 1) und ließ sich von Geschäftsführer Wilm-Hendric Cronenberg und Verkaufsleiter Gerd Brandtner das vor zwei Jahren errichtete Holz-Gebäude und die Produkte erläutern. Die Entwicklungs- und Fertigungshalle mit 1.550 Quadratmetern Nutzflächem wurde weitestgehend in europäischen Nadelholz errichtet und unterschreitet die gültige Energieeinsparverordnung bei weitem. Viatraffic beschäftigt momentan 28 Mitarbeiter und vertreibt seine Hard- und Softwarelösungen weltweit, auch in Leverkusen werden sie eingesetzt.
Sicht der Stadtverwaltung:
Wer kennt die Geschwindigkeitsdisplays nicht, die einem freundlich entgegen lächeln, wenn man die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhält? Allein in Leverkusen stehen sieben dieser Anzeigetafeln, die das Unternehmen via traffic controlling entwickelt und produziert. Nicht ganz so bekannt ist vermutlich die Tatsache, dass das Unternehmen seinen Sitz in Leverkusen hat. Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn besuchte den Mittelständler, der vor zwei Jahren von der Maybachstraße in die neue Bahnstadt Opladen gezogen ist, am 18. August 2015, um sich über die dort produzierten Radartechnik, aber auch den neuen Unternehmenssitz in der Campusallee 1 zu informieren.

Die Geschwindigkeitsdisplays dienen vor allem einem Zweck, erläuterte Wilm-Hendric Cronenberg, Geschäftsführer der via traffic controlling GmbH, im Rahmen der Unternehmensführung: präventiv dazu beizutragen, dass Autofahrer die vorgegebene Geschwindigkeit einhalten. Dass dieses Konzept von Erfolg gekrönt ist, belegen Studien. Danach wird die Geschwindigkeit an den Messstellen im Schnitt um 10 Prozent reduziert – und das auch langanhaltend. Denn in der Regel setzen die meisten Kunden die Geräte mobil ein, um einerseits Gewöhnungseffekte zu verhindern und andererseits auch größere Bereiche abdecken zu können. Oberbürgermeister Buchhorn bekräftigte, dass es vor allem auf den Lerneffekt ankomme, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Nur so würden Autofahrer dauerhaft die Geschwindigkeit reduzieren. Daher werde die Stadt auch weiterhin gerne Produkte von via traffic controlling einsetzen.

Neben diesen Displays produziert via traffic controlling auch Verkehrszählgeräte, die ebenfalls bereits in Leverkusen zum Einsatz kamen, sowie Radardetektoren. Letztere werden zum Beispiel in Systemen auf Autobahnen eingebaut, um das Verkehrsaufkommen und die Durchschnittsgeschwindigkeit zu ermitteln. So können Staus frühzeitig erkannt und entsprechende Warnhinweise sowie reduzierte Geschwindigkeitslimits auf dynamischen Anzeigetafeln angezeigt werden.

Die via traffic controlling GmbH stellt jährlich allein ca. 2.500 Geschwindigkeitsdisplays her. Produziert wird kundenindividuell nach Auftrag. Denn die Kundschaft ist höchst international. Die Exportquote liegt bei 75 Prozent. Daher müssen nicht nur unterschiedliche Sprachen berücksichtigt werden, auch die Farbgestaltung ist je nach Land unterschiedlich. Und die Kunden sind über die ganze Welt verstreut, von Finnland bis Australien. Nicht zuletzt daher gibt es im Labor des Unternehmens auch einen Klimaschrank, anhand dessen getestet wird, wie die Geräte auf große Hitze oder Kälte reagieren.

Geschäftsführer Cronenberg führte Oberbürgermeister Buchhorn bei dessen Besuch durch alle Bereiche des Unternehmens, von der Verwaltung, über Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Logistik, bis hin zu den Aufenthaltsräumen. Buchhorn stellte dabei fest, dass via traffic controlling nicht nur mit Blick auf die entwickelten Produkte hoch innovativ ist. Auch das neu gebaute Firmengebäude ist seiner Meinung nach beispielhaft für andere Unternehmen. Denn dieses ist komplett im Holzbau errichtet. Das bietet laut Geschäftsführer Cronenberg nicht nur eine gute Arbeitsplatzqualität, sondern ist vor allem auch sehr ökologisch. Der Energieverbrauch ist deutlich reduziert.


12 Bilder, die sich auf OB Buchhorn besucht viatraffic beziehen:
18.08.2015: Gerd Brandtner: Achtung Kinder
18.08.2015: viatraffic: Anzeigetafeln
18.08.2015: Campusallee 1, innen
18.08.2015: Gerd Brandtner: ВАША СКОРОСТЪ
18.08.2015: Campusallee 1, innen
18.08.2015: Campusallee 1
18.08.2015: Campusallee 1
18.08.2015: viatraffic-Gebäude, Innenansicht
18.08.2015: viatraffic, Begrüßung
18.08.2015: Zeichen: keine statische Aufladung
18.08.2015: Buchhorn, Brandtner und Cronenberg
18.08.2015: viatraffic-Fahne

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.08.2015 00:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter