Stadtplan Leverkusen
29.12.2014 (Quelle: Evangelischer Kirchenkreis)
<< Es geht wieder los: Die Elfen müssen zur TuS Metzingen   77-Jähriger aus Klinikum Leverkusen vermisst >>

Abschied und Neuanfänge, Besuche und die Suche nach der Kirche von morgen


Der Evangelische Kirchenkreis Leverkusen erlebte ein bewegendes Jahr 2014

Der Tod von Viktor D.Wendt im Dezember 2014 hatte Trauer um den beliebten Burscheider Pfarrer ausgelöst, der von 1993 bis 2004 Superintendent des Kirchenkreises Leverkusen war. Sein tiefer, menschlicher Glaube, sein Engagement für Kinder und Jugendliche, für die Ökumene und die Kreativität des leidenschaftlichen Fotographen bleiben unvergessen. Superintendent Gert-René Loerken: "Dankbar für die Art und Weise, wie er unter uns war und wirkte, nehmen wir Abschied."

Im Jahr 2014 gab es aber auch mehrere hoffnungsvolle Neuanfänge: Michael Posthaus ist seit April Leiter des neu geschaffenen Verwaltungsamts des Kirchenkreises Leverkusen. Im ehemaligen Internatsgebäude hat die Verwaltung aller 13 Kirchengemeinden, die Referate und die Leitungen von Kirchenkreis und Diakonie ein modernes, funktionales „Haus der Kirche" bezogen. Auf dem Schulberg 8 in 51399 Burscheid lautet seit November die neue Adresse. Neue Leiterin von Rechnungswesen, Controlling und dem Neuen Kirchlichen Finanzwesen (NKF) ist seit Januar 2014 die Diplom-Betriebswirtin Ursula Witzel.

Der Kirchenkreis beschäftige sich intensiv mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen: „Familien stärken" war das Jahresthema des Familien- und Erwachsenenbildungswerks. Ein Höhepunkt war ein professionelles Theaterstück, in dem Kinderarmut eindringlich dargestellt wurde. Der Manforter Laden, der mit seinen „Frühen Hilfen" Familien unterstützt, konnte in größere Räume in der Gustav-Heinemann-Straße umziehen. Mit dem Alkenrather Familientreff kam im Mai 2014 ein weiteres Angebot für Familien unter der Regie des Diakonischen Werks hinzu.

Ein wichtiges Anliegen ist es, Menschen ohne Arbeit Angebote zu machen. So wurde Ostern 2014 das Cafe auf der Schiffsbrücke in der alten Wuppermündung als Integrationsbetrieb der „neuen arbeit Rhein-Wupper gGmbH" eröffnet. Pünktlich zur Kommunalwahl im Mai 2014 veranstaltete das „Arbeitslosenzentrum & MEHR" (Eine Kooperation von Diakonie & Wechselwirkung-lev e.V.) ein informatives Frühstück mit Kandidaten für den Leverkusener Stadtrat.
Um besonders effektiv diakonische Anliegen zu vertreten, wurde eine regionale Arbeitsgemeinschaft der Diakonie im Rheinisch-Bergischen Kreis gegründet.
Menschen bei Unfällen oder plötzlichen Todesfällen beizustehen ist das Anliegen der Notfallseelsorge, für die in einem Gottesdienst im Juli sieben neue Seelsorgerinnen und Seelsorger beauftragt wurden.
Für Jugendliche veranstaltete der Kirchenkreis Fußballturniere und Fahrten, z.B. zu einem Jugendcamp der rheinischen Kirche in Siegburg, an dem mehrere Tausend Jugendliche teilnahmen.

Eine Delegation unter der Leitung von Assessor Pfarrer Bernd-Ekkehart Scholten besuchte im Sommer den Partnerkirchenkreis Lukajange in der Karagwe Diözese in Tansania. Im September bekam der Kirchenkreis Besuch aus Düsseldorf: Präses Manfred Rekowski und die Leitung der Ev.Kirche im Rheinland informierten sich über die aktuelle Arbeit und diskutierten mit Mitarbeitenden und Presbytern.

Auf der Synode im November 2014 plädierte Superintendent Loerken dafür, sich auf die Suche nach der Kirche von Morgen zu begeben: "Wir brauchen mutige Entdeckerinnen und Entdecker, die sich auf Versuch und Irrtum einlassen, die glaubwürdig sind in Glaubensfragen, Mut zum ehrlichen Gespräch haben und Perspektiven wechseln können". Pfarrerin Zapf-Mankel schied nach 24 Jahren aus dem Kreissynodalvorstand (KSV) aus. Neugewählt wurden Pfarrerin Anne Becker, Pfarrerin Annegret Duffe und Pfarrer Heribert Rösner.

Jubiläen des Jahres 2014 waren das 25-jährige Bestehen des Frauentages, einer jährlichen besonderen Veranstaltung mit Workshops, Spiritualität, Kreativität, Diskussionen und Begegnung. 40 Jahre besteht der Bauspielplatz, den das Jugendwerk des Kirchenkreises gemeinsam mit der Kirchengemeinde Rheindorf und katholischen Partnern trägt. Von den Gemeinden des Kirchenkreises konnte Opladen das 150jährige Bestehen feiern.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.08.2018 17:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter