Stadtplan Leverkusen
30.05.2001 (Quelle: Bayer)
<< Bayer und DuPont bauen Anlage für PBT-Polymere   Öffnungszeiten im Sportpark über Pfingsten >>

Bayer-Werkstraße wird nach Unterspülung saniert


Erhöhtes LKW-Aufkommen nach Straßensperrung im Chemiepark

Im nördlichen Umfeld des Bayerwerks Leverkusen ist derzeit ein erhöhtes LKW-Aufkommen zu verzeichnen. Dies gilt esonders für den Willy-Brandt-Ring und die Carl-Duisberg-Straße sowie die B8 im Abschnitt zwischen Wiesdorf und Flittard. Der Grund hierfür: Durch eine Unterspülung kann seit Sonntag, 27. Mai 2001, die Zufahrtsstraße zur Unterführung unter der B8 in Höhe Autohof nur noch von Fahrzeugen benutzt werden, die das Werk verlassen. Die Ursache der Unterspülung ist ein Rohrbruch einer werksinternen Trinkwasserleitung.

Die betroffene Unterführung verbindet den östlich der B8 gelegenen Autohof - üblicherweise der zentrale Ein- und Ausfahrtpunkt für LKWs mit Ziel Chemiepark - mit dem Werksgelände. Die ankommenden LKWs werden nun nach der Eingangs-Abfertigung im Autohof zur Einfahrt in den Chemiepark zu Tor 11 in Flittard geleitet; die ausfahrenden Wagen können die Schadensstelle über eine provisorische Umfahrung passieren.

Der Umfang der Schäden wird derzeit abklärt, daher ist die Dauer der Sanierungsarbeiten noch offen. "Wir werden alles daran setzen, die Bauarbeiten so schnell wie möglich zu beenden", so Werksleiter Dr. Ludwig Schmidt. "Sollte es zu Verkehrsbehinderungen im Umfeld des Bayerwerks kommen, bitten wir um Nachsicht."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.10.2019 20:48 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet