Stadtplan Leverkusen
28.02.2001 (Quelle: Bayer)
<< Schacherfolge für die Wiesdorfer SVG 1919 Königsspringer   Bayer ist eines der Top-Unternehmen in den USA >>

Mehr Sicherheit in der Infusionstherapie


Lipidresistentes Polycarbonat mit hoher Beständigkeit gegen Spannungsrisse

Infusionsregime sichern die optimale Versorgung schwerkranker Patienten mit Nahrung und Medikamenten. Die Werkstoffe, aus denen sie gefertigt werden, stehen in direktem Kontakt mit Blut und intravenös zugeführten Flüssigkeiten und müssen daher besonders hohe Ansprüche an Biokompatibilität, Sterilisierbarkeit, Resistenz und Stabilität erfüllen. Die Schweizer B. Braun Medical AG produziert deshalb aus dem lipid-resistenten Bayer-Polycarbonat Makrolon® Rx-1805 Dreiwegehähne und Hahnbänke der Reihe Discofix®. Bei der Entwicklung des neuen Polycarbonat-Typs hatten das Tochterunternehmen des weltweit tätigen B. Braun Konzerns und die Forschung des Bayer-Geschäftsbereiches Kunststoffe eng zusammengearbeitet.

"Dreiwegehähne und Hahnbänke sind die in einem Infusionsregime am stärksten beanspruchten Komponenten. Ausschlaggebend bei der Materialwahl war vor allem die verbesserte Spannungsrissbeständigkeit von Makrolon Rx-1805 gegenüber lipidhaltigen Emulsionen", erklärte Dr. Dirk Möckel, der im Marketing Europa des Geschäftsbereiches Kunststoffe die Branche Medizintechnik betreut. Weiterhin garantiert die hohen Dimensionsstabilität des Kunststoffs, dass die Übergänge zu Schläuchen dauerhaft fest bleiben.

Die Dreiwegehähne sind einzeln steril verpackt und werden mit Ethylenoxid oder Gamma-Strahlen sterilisiert. Dank einer speziellen Stabilisierung führt die letztere Methode lediglich zu einer leichten Verfärbung, die mit der Zeit weitgehend abklingt.

Die Transparenz des Polycarbonates erlaubt eine schnelle und exakte Sichtkontrolle des Infusionsvorgangs und erleichtert so die Arbeit des Pflegepersonals. "Dies bedeutet", so Möckel, "mehr Sicherheit für Patienten und Anwender."

Für Makrolon Rx-1805 sprach auch, dass es sich einfach und wirtschaftlich im Spritzguss verarbeiten lässt und so eine günstige Alternative zu teuren Spezialpolymeren wie Polysulfonen oder Copolyamiden darstellt.

Makrolon Rx-1805 erfüllt die strengen Anforderungen der Norm ISO 10993-1 (entspricht der europäischen Norm EN 30993-1) an die Bioverträglichkeit von Kunststoffen, die bis zu 30 Tage in Kontakt mit Körpergewebe stehen.


Bilder, die sich auf Mehr Sicherheit in der Infusionstherapie beziehen:
00.00.2001: Arzt mit Dreiwegehahn

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.02.2015 22:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet