Stadtplan Leverkusen
24.10.2012 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Chinesischer Generalkonsul zu Besuch bei Oberbürgermeister Buchhorn   Ergebnis Blitzmarathon >>

Stadtteilentwicklungskonzept: Aufbruchsstimmung für Opladen


Mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besucht, war die zweite öffentliche Veranstaltung im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprojektes Opladen. Nachdem die beauftragten Beratungsunternehmen den Stand ihrer Analysen, diesmal mit den Schwerpunkten "Wohnen und Einzelhandel", vorgestellt hatten, diskutieren die Bürgerinnen und Bürgern Opladens an sechs Ständen und über diverse Pläne gebeugt, wie Opladen in naher Zukunft aussehen könnte und was von privater und öffentlicher Seite getan werden muss, um den Stadtteil dauerhaft als Wohn- und Lebensstandort attraktiv zu gestalten.

In seiner Begrüßungsrede hatte Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn betont: "Die Veränderungen durch die Neue Bahnstadt bedeuten für uns die Chance, im gesamten Stadtteil eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen, die Kräfte freisetzt. Das wird Investitionen in den Stadtteil nach sich ziehen - vor allem, wenn aus dem Stadtteilentwicklungsprojekt letztlich ein Portfolio von möglichen Maßnahmen wird, die von einer breiten Zustimmung und tätigen Unterstützung getragen werden."

Als mögliche Entwicklungen, die dem Stadtteil guttäten, beschrieb der Gutachter Dr. Wolfgang Haensch die Investition in großflächigen Einzelhandel, so etwa ein "Bahnhof-Carrée" unmittelbar an den Gleisen, dort wo heute der Bahnhof zu finden ist. Er betonte, es solle ein Sortimenter sein, der das vorhandene Angebot des Zentrums ergänzt, aber auch Kaufkraft im Stadtteil hält, Kaufkraft, die bei 58.000 Einwohnern allein im Stadtteil Opladen nicht gering sei. Ebenfalls für unabdingbar hält er die Vergrößerung der Ladenlokalflächen in der Fußgängerzone. Dazu müssten die Eigentümer, Unternehmer und Investoren an einen Tisch gebracht werden, am besten institutionalisiert in Form einer Immobilien- und Standortgemeinschaft . Der kleinteilige Zuschnitt der heutigen Ladenlokale verhindere die Ansiedlungen attraktiver Filialisten, das machte er ganz deutlich.

"Mehr Läden für junge Leute" wünschten sich auch die anwesenden Schülerinnen und Schüler des Landrat-Lucas-Gymnasiums. Der Geografie Grundkurses des Gymnasiums hatte das "Stadtteilentwicklungskonzept Opladen" in den Unterricht miteinbezogen und informierte sich mit ihrer Lehrerin Vera Windhuis.

Die nächste Bürgerversammlung findet im Frühjahr 2013 statt. Bis dahin werden die Anregungen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger Teil des Konzeptes geworden sein. Auf der kommenden Bürgerversammlung werden außerdem die Ergebnisse des Fotowettbewerbs "Opladen: Jetzt!" präsentiert werden, zu dem die Stadt Leverkusen gestern zusammen mit der Rheinischen Post aufgerufen hat.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.03.2016 01:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter