Stadtplan Leverkusen
26.09.2012 (Quelle: Bayer)
<< Stadt muss betroffenen Bürgern bei Kanal- und Straßenbaumaßnahmen Kostenschätzung liefern   Stadtrat: Neue Fachbereichsleiter bestellt >>

Stiftung Deutsche Sporthilfe präsentiert Mitglieder ihrer "Hall of Fame" im BayKomm


Bilder von den Besten der Besten Ausstellung mit Gemälden und Fotografien vom 27. September bis 21. Oktober 2012 Leverkusen, 26. September 2012 - Sie sind die Großen des deutschen Sports

Sie haben zahllose Erfolge errungen und Millionen Menschen begeistert. Für ganze Generationen wurden sie zum Vorbild. Ob Tennis-Königin Steffi Graf, Fußball-Legende Uwe Seeler oder Eiskunstläuferin Katarina Witt - sie alle finden sich wieder in der Hall of Fame des deutschen Sports. Und auch die ehemaligen Bayer-Spitzensportler Heide Ecker-Rosendahl, Ulrike Nasse-Meyfarth, Liesel Westermann-Krieg und Willi Holdorf zählen zum erlauchten Kreis derer, die nicht nur durch sportliche Leistungen, sondern auch durch Fairness und Teamgeist bis heute herausragen.

Von 52 der insgesamt 72 Mitgliedern der "Hall of Fame", die von der Stiftung Deutsche Sporthilfe ins Leben gerufen wurde, hat der Bensheimer Künstler Hans Borchert (61) individuelle Porträtgemälde angefertigt: die "Galerie des Sports". Dabei beschränkt er sich keineswegs auf die großen Sportidole, sondern berücksichtigt auch Trainer und Funktionsträger wie Sepp Herberger und Willi Daume. Sie alle hat Borchert als gemalte Büste dargestellt, eingerahmt von Motiven aus der Zeitgeschichte und dem persönlichen Umfeld der Porträtierten. Zusammen mit Fotos der in jüngster Vergangenheit aufgenommen Persönlichkeiten stellt die Schau das Abbild eines wichtigen Teils unser Zeit- und Sportgeschichte dar. Gegründet wurde die Hall of Fame 2008. Die Stiftung Deutsche Sporthilfe will damit erreichen, dass die Geschichte des deutschen Sports und seiner großen Persönlichkeiten im Gedächtnis des Landes bewahrt bleibt; außerdem sollen die Menschen aus den Diskussionen über die Vergangenheit für die Zukunft des Spitzensports lernen.

"Sportliche Vorbilder und die Erinnerung an ihre großen Erfolge sind Motivation für die nachfolgenden Generationen, sich dem Leistungssport zu verschreiben", erläutert Stiftungsvorstand Dr. Michael Ilgner die Initiative. Deshalb fördere man den Dialog über die Vergangenheit - auch wenn man sich bewusst sei, dass viele Fragen nur schwer zu beantworten sind. Doch die Auseinandersetzung mit ihnen stelle sicher, dass die Sporthilfe-Botschaft "Leistung. Fairplay. Miteinander." ihre Gültigkeit behalte.

Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 21. Oktober 2012. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten ohne Voranmeldung:
Montag bis Freitag von 12 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag von 12 Uhr bis 17 Uhr


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 01.07.2015 10:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter