Stadtplan Leverkusen
25.11.2008 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Vermisster Angler ist tot   Erneut große Erfolge der Musikschule Leverkusen >>

Steffi Jones kam zu ihrem Antrittsbesuch in die WM-Stadt Leverkusen


Frauen-Fußball Weltmeisterschaft WM 2011

Leverkusen ist seit Dienstag, 25. November, auch sichtbar offizieller Spielort der Frauen Fußball-WM 2011. Die Präsidentin des Organisationskomitees der Frauen- Fußballweltmeisterschaft 2011, Steffi Jones, besuchte 943 Tage vor der Eröffnung der WM mit Vertretern des Organisationskomitees erstmals Leverkusen.
Im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich überreichte sie vor einem großen Presseaufgebot Oberbürgermeister Ernst Küchler die offizielle Spielort-Plakette und führte mit dem OB einen symbolischen Anstoß durch. Leverkusen ist einer von insgesamt neun Spielorten der Frauen-WM in rund zweieinhalb Jahren.
Die Übergabe galt als offizieller Startschuss für die Vorbereitungen in den WM-Städten. Steffi Jones zeigte sich überzeugt, dass die Wahl Leverkusens in den Kreis der Ausrichterstädte ausgesprochen richtig sei und erhofft sich mit der WM für die gesamte Republik einen nachhaltigen Schub für den Damen- und Mädchenfußball. Nach der WM müsse es gewährleistet sein, dass jedes Mädchen, das sich für Fußball interessiere, in ihrer Nähe auch einen Verein finde.
Ausdrücklich begrüßte sie in diesem Zusammenhang, dass auch Bayer 04 Leverkusen jetzt intensiv den Mädchen- und Frauenfußball unterstütze.
Oberbürgermeister Ernst Küchler verwies darauf, dass mit der WM Leverkusen 2011 die einmalige Chance habe, sich den internationalen Gästen vor Ort und einem millionenfachen TV-Publikum weltweit in bestem Licht zu präsentieren. Zwei Jahre nach der Eröffnung der neuen BayArena, ein Jahr nach der Einweihung der neuen Stadtmitte und des neuen Rathauses werde die Sportstadt Leverkusen die Elite des Frauenfußballs und die Gäste aus aller Welt mit großer Offenheit empfangen.
Er betonte nicht nur Leverkusen, sondern auch die Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH und die Bayer AG als großer Förderer des Sports fühlten sich sehr geehrt, zum erlesenen Kreis der Austragungsorte zu gehören.
Dies unterstrich auch Meinolf Sprink, Kommunikationschef der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH. Auf die Frage, ob es für die WM für ihn besondere Wünsche gebe, antwortete er augenzwinkernd, zunächst gelte es, sich über die Vergabe von Spielen nach Leverkusen zu freuen und nicht Forderungen zu stellen. Aber ein Spiel mit der deutschen Mannschaft im Rahmen der drei oder vier WM-Spiele in Leverkusen, wäre natürlich noch etwas ganz Besonderes. Vielleicht gelänge es bis dahin ja auch, eine der von Doreen Meier trainierten Bayer 04 Frauen, die aktuell auf dem vierten Platz der 2.ten Frauen-Bundesliga rangieren, in den Kader der Nationalelf zu bringen.
Dies ist neben dem Aufstieg in die erste Liga auch das erklärte Ziel der Bayer 04 Trainerin, die die Gelegenheit nutzte, den Oberbürgermeister zum Besuch eines Meisterschaftsspiels der Frauen einzuladen. Dieser sagte sogleich zu und holte sich auch die Zusage von Steffi Jones ein, erneut nach Leverkusen zu kommen und ihn bei diesem Termin zu begleiten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.11.2009 12:35 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter