Stadtplan Leverkusen
14.06.2006 (Quelle: Bayer)
<< Frauenbüro und WFL laden zum Unternehmerinnentreff   1000 Euro für Kinder in Not in NRW >>

Merck bietet Bayer alle Schering-Aktien an
Chancen für eine erfolgreiche Übernahme von Schering durch Bayer deutlich


Wenning: "Von diesem Schritt werden alle drei beteiligten Unternehmen profitieren"
Schadenersatzklage gegen Merck wird zurückgezogen

Die Bayer AG wird das komplette Schering-Aktienpaket von Merck übernehmen. Bayer und Merck sind in gemeinsamen Gesprächen zu der Auffassung gekommen, die Unklarheit bezüglich der zukünftigen Entwicklung des Berliner Traditionsunternehmens zu beenden.
Deshalb hat sich Merck entschlossen, sein Aktienpaket von 21,8 Prozent (nach SEC) an Bayer zu verkaufen und damit den Weg für eine Übernahme von Schering durch Bayer frei zu machen. Der Kaufpreis beträgt 89 Euro pro Aktie.

Auch alle anderen Schering-Aktionäre, die ihre Aktien innerhalb des öffentlichen Angebotsverfahrens angedient haben oder dies noch bis zum Ablauf der Annahmefrist am Mittwoch um Mitternacht deutscher Zeit tun wollen, werden in den Genuss dieses Preises kommen, der um drei Euro über dem ursprünglichen Angebot liegt.

"Wir sind sehr froh über diese Entscheidung von Merck, denn ein langfristiger Bieterwettbewerb hätte die Zukunft von Schering stark beeinflusst", sagte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning. "Von diesem Schritt werden alle drei beteiligten Unternehmen profitieren. Wir sind sehr optimistisch, nunmehr mindestens die angestrebte Dreiviertelmehrheit bei Schering zu bekommen und damit den Integrationsprozess schnell angehen zu können. Wir haben heute einen bedeutenden Schritt getan, um ein deutsches Pharma-Unternehmen von Weltklasse auf den Weg zu bringen."

Durch das zukünftige Unternehmen "Bayer Schering Pharma" wird der Standort Deutschland gestärkt. Dies ist im Interesse der gesamten Branche. Deshalb sind Bayer und Merck in den gemeinsamen Gesprächen überein gekommen, bereits laufende und weitere Kooperationsmöglichkeiten zu prüfen.

Bayer wird zudem die am Dienstag in New York eingereichte Klage gegen Merck zurückziehen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 30.10.2014 12:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter