Stadtplan Leverkusen
21.08.2004 (Quelle: Europa-Union)
<< Tagesausflug nach Duisburg   Floé Kühnert schafft es nicht ins Finale – Aus in der Qualifikation >>

Tagesausflug nach Jülich


Jülich, die Festungs- und Forschungsstadt, ist Ziel eines Tagesausfluges der Leverkusener Europa-Union am Donnerstag, 07. Oktober 2004.
Folgendes Programm ist vorgesehen:
8 Uhr Abfahrt ab Leverkusen Busbahnhof. Um 9,30 Uhr Besichtigung des Forschungszentrums Jülich mit Film, Einführungsvortrag und Diskussion, geführte Rundfahrt durch das 2 km² große Gelände, auf dem sich 4 200 Mitarbeiter, davon 1 100 Wissenschaftler, mit den Forschungsschwerpunkten „Materie“, „Energie“, „Information“, „Leben“ und „Umwelt“ befassen, und Besichtigung der Institute für Kernfusion und für Umweltforschung. Anschließend gemeinsames Mittagessen im Kasino des Forschungszentrums (Selbstbedienung und Selbstzahler). Um 14 Uhr Besichtigung der Zuckerfabrik Jülich während der laufenden Kampagne. Hier kann man hautnah miterleben, wie aus den angelieferten Zuckerrüben Schnitzel, Dünn- und Dicksaft und schließlich Weißzucker und Raffinade gemacht werden. Gegen 18 Uhr Heimfahrt nach Leverkusen, gegen 19 Uhr Ankunft am Busbahnhof Leverkusen.
Der Preis für das beschriebene Programm (Änderungen vorbehalten) beträgt 40,- €. Dieser Ausflug wird geleitet von Rolf Lobers und Dr. Hans Georg Meyer, Tel. 0214 – 9 32 42, Fax 0214 – 8 90 95 94. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Die Leverkusener Europa-Union ist kein Reisebüro, Versicherungen sind nicht abgeschlossen, jeder reist auf eigenes Risiko.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.08.2004 11:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter