Brand nach kurzer Zeit gelöscht

Behörden haben NINA-Warnung ausgelöst

Archivmeldung aus dem Jahr 2020
Veröffentlicht: 27.12.2020 // Quelle: Currenta

Aus bisher unbekannter Ursache kam es im Chempark Leverkusen gegen 22:00 Uhr zu einem Brand in einer Anlage zur Kälteversorgung. Die Werkfeuerwehr konnte das Feuer nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen und löschen. Es wurde niemand verletzt. Der Luftmesswagen ist im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Leverkusen ist zur Unterstützung im Chempark.


Nina

Hintergrundinformation zum Standort
Im Chempark bilden 70 Unternehmen aus Produktion, Forschung und Dienstleistung Synergien. An den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen findet auf einer Fläche von 11 Quadratkilometern und in rund 500 Betrieben ein Drittel der nordrhein-westfälischen Chemieproduktion statt. Die Unternehmen erhalten vor Ort eine komplette Infrastruktur und bedarfsgerechte Services. Dafür sorgt die Currenta GmbH & Co. OHG, Manager und Betreiber des Chempark.

Der Chempark Leverkusen zählt mit seinen rund 31.500 Beschäftigten zu den vielseitigsten Chemiestandorten weltweit. Mehr als 5.000 Chemikalien werden hier auf einer Fläche von 480 Hektar hergestellt. Schwerpunkte liegen dabei auf Nitrier- und Chlorierprodukten, Aromaten, Feinchemikalien und der Siliziumchemie. Im auch überregional bedeutenden Entsorgungs- und Recyclingzentrum des Chempark werden chemisch belastete Sonderabfälle auf höchstem technischem Niveau verwertet.
Ort aus dem Stadtführer: Chempark
Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.920

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Currenta"

Weitere Meldungen